USB: Ladegerät ist nicht Netzteil.

Habe gerade wieder etwas dazugelernt: Ein USB-Ladegerät ist nicht automatisch auch ein Netzteil.

Ein Ladegerät ist kein Netzteil.

Ein Ladegerät ist kein Netzteil.

Wahrscheinlich ist so eine Info vielen Nutzern wurscht, bis du Zeitrafferaufnahmen machen möchtest…

Obwohl von Sony hat meine Kompaktkamera WX220 einen Standard-USB-Anschluß über den a) die Kamera als Massenspeicher angesprochen und b) der Akku direkt in der Kamera geladen wird. Das hat den Vorteil, daß du im Dauereinsatz nicht auf die Kapazität des Akkus bzw. eines Wechselakkus angewiesen bist. Man kann die Kamera für Zeitraffer oder lange Videoaufnahmen über eine Powerbank oder direkt per Netzteil mit Strom versorgen.

Mache ich seit langem mit vielen Geräten, bis ich mit einem neuen USB-Lader eine Fehlermeldung bekomme. Die Kamera meldet: “This AC adapter does not support USB power supply.” (Dieses Gleichstromnetzteil unterstützt keinen USB-Stromanschluß) und gibt den korrekten Rat “To charge, turn the device power OFF.” (Zum Laden das Gerät ausschalten.). Oder ein anderes Kabel ausprobieren..?

Umgangssprachlich lädt ein Ladegerät einen Akku (separat in einer Ladeschale), ein Netzteil versorgt ein Kleingerät unmittelbar mit Strom, beispielsweise ein Radio. Bei mobilen Geräten kommt allerdings beides zusammen und obwohl mein “Testgerät” für 2A Output ausgelegt ist, scheint dies für Laden des Akkus und gleichzeitigen Betrieb der Kamera nicht zu reichen und wird in diesem Fall komplett geblockt. Wie gut, daß die Kamera mit mir spricht.

Laden und gleichzeitige Nutzung sind kein Problem.

Laden und gleichzeitige Nutzung sind kein Problem.

Andererseits: Mein Smartfon oder mein Tablett-PC geben übrigens keine entsprechende Meldung, wenn ich sie an (diesem) Ladegerät habe und gleichzeitig benutze. Entweder können sie den Fehler nicht erkennen oder sie kommen mit dem Strom gut hin (dazu bin ich zu wenig Elektroniker). Das Ladekontrollsymbol signalisiert “ok”.

Ein Teil dieser Antwort verunsichert, zumal die Fachzeitschrift ct vor “Brandgefahr bei USB-Ladekabeln” (11/2016, S. 23) warnt, wobei auch ohne ein angeschlossenes Gerät ein Kabel an zu kokeln fing. Ist man wirklich sicher, wenn man Kabel und Netzteile für den vielfachen Preis im Fachgeschäft kauft, obwohl der aufwendig verpackte Kram ebenfalls aus Fernost stammt. Und wenn etwas passiert, schließt der Verkäufer meist eine Haftung für Folgeschäden aus.

Ein bißchen “gesunder Menschenverstand” mag da schon helfen, Wenn Plastik brüchig ist, streng riecht oder ein Netzteil sehr heiß wird. Prüfsiegel und Konformitätserklärungen können Hersteller zum Teil selbst vergeben oder “kaufen”, so daß der Wert fraglich ist. Da heißt es, das Equipment kritisch im Auge zu behalten und nicht unnötig angeschlossen rumliegen zu lassen.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.