Neues von der Resterampe — 10 Filter gratis von ON1

Vor kurzem sorgt Google für Aufsehen als die Nik Collection Filtersammlung verschenkt wird — allerdings verbunden mit dem Ende der Weiterentwicklung.

Ilford FP4 mit Korrekturpinsel

ON1: Preset Ilford FP4 mit Korrekturpinsel.

Jetzt springt die Firma “on1” auf den Zug und bietet ebenfalls eine Filtersammlung für Lightroom & Co. zum kostenlosen Download an (die laut herstellereigenem Shop mal 60 US-Dollar gekostet haben soll).

Continue reading Neues von der Resterampe — 10 Filter gratis von ON1

Effekte haschen mit Color Projects

Im Frühjahr 2016 gibt’s als kostenlose Dreingabe einer Fotozeitschrift die Software Color Projects Professional. Doch seit der Installation habe ich nur einmal getestet, ob die Registrierung geklappt hat.

Mit Color Projects geht vieles auf einen Klick.

Mit Color Projects geht vieles auf einen Klick.

Bei der Software geht es um Filmlooks, Texturen und Kreativfilter. Was genau verbirgt sich dahinter, braucht man das?

Continue reading Effekte haschen mit Color Projects

Auch mit gesprungener Frontlinse erstaunlich gute Fotos machen

Es gibt ja immer wieder Leute, Frontline kaputt, aber Bilder noch möglich (Bild: lensrentals.com)die eifrig die Frontlinse des Kameraobjektivs polieren — weil ja angeblich jedes Staubkorn die Bildqualität mindert. Ich würde nur groben Schmutz beseitigen, weil durch unsachgemäßes Reinigen u. U. erst recht Schrammen entstehen (das gleiche gilt auch für den Bildsensor). In vielen ehrlichen Beschreibungen gebrauchter Objektive wird Putzspuren hingewiesen…

Frontline kaputt, aber Bilder noch möglich
(Quelle: lensrentals.com)

Bei einem Objektiv würde ich stattdessen einen mehr oder weniger neutralen Filter davor setzen (z. B. Skylight oder UV), der als Schutz vor Schmutz und “Opfer”-Element bei Stößen dienen kann. Leider ist dies gerade bei besonders gefährdeten Weitwinkelobjektiven wg. der Vignettierung oder sogar Wölbung selten möglich. Bei Fisheye-Objektiven werden deshalb Filter von der Bajonettseite her eingesetzt. Und theoretisch kann ein Filter als Teil des optischen Systems die Bildqualität mindern…

Continue reading Auch mit gesprungener Frontlinse erstaunlich gute Fotos machen

Wundertüte der Bildbearbeitung — Filter G’Mic

Egal ob analog oder digital, mit Filtern kann man Fotos den letzten Schliff geben. Dabei kann man mindestens zwei grundsätzliche Richtungen unterscheiden: Filter, die ein Bild technisch verbessern (z. B. Polarisationsfilter [analog] oder Schärfen [digital]) oder Effekte, die ein Bild verfremden (Gitterfilter [analog] bzw. “Warhol” [digital]). Bei letzteren sollte man allerdings auf der Hut sein, nicht ein mieses Bild durch Augenwischerei mit einem Effekt aufhübschen zu wollen.

G'Mic: Viele Filter mit detaillierter Steuerung.

G’Mic: Viele Filter mit detaillierter Steuerung.

Bei meiner Recherche zum Thema Bildbearbeitung stoße ich auf ein interessantes Konzept mit einer sehr umfangreicher Sammlung von mehreren Hundert Filtern aus einer Hand.

Continue reading Wundertüte der Bildbearbeitung — Filter G’Mic

Bilderdieben auf der Spur — Analysemittel

Manchmal entstehen identisch aussehende Fotos tatsächlich komplett unabhängig voneinander, weil Örtlichkeit, Technik und allgemeine Regeln ein gewisses Vorgehen nahelegen — manchmal wird einfach hemmungslos geklaut. Oft helfen Indizien wie Schatten oder Wolken, die sich kaum ein zweites Mal identisch auf Bildern wiederfinden, vor allem wenn sie (angeblich) von verschiedenen Fotografen zu unterschiedlichen Zeitpunkten aufgenommen worden sind.

DIe Vorlage sichtbare und unsichtbare Veränderungen

Original und Fälschung — sichtbare und unsichtbare Veränderungen.

Und mancher Dieb kommt sich besonders schlau vor, wenn er kleine Veränderungen an dem Foto vornimmt. Das kann schon etwas verunsichern… Wieviele Unterschiede gibt es zwischen den beiden Bildern oben — das Gartenhäuschen ist Kontrollobjekt.

Continue reading Bilderdieben auf der Spur — Analysemittel

Auf zu den Sternen – Canon EOS 60 Da für Astrofotografie

Erst vor ein paar Wochen weise ich auf das sehr interessante Thema Astrofotografie hin und mache darauf aufmerksam, daß man mit einer speziell angepaßten Kamera die Bildqualität deutlich erhöhen kann — prompt stellt Canon nach längerer Pause eine entsprechende Spezialversion der Canon EOS 60 Da vor. Entscheidend ist der modifizierten Tiefpassfilter, aber Canon spendiert außerdem den Fernauslöse-Adapter RA-E3 und liefert den Netzadapter ACK-E6 AC zur Dauerstromversorgung mit.

Bei der Canon EOS 60 Da entscheiden die inneren Werte (Bild: Canon)

Bei der Canon EOS 60 Da entscheiden die inneren Werte (Bild: Canon)

Mit der der EOS 60Da, einer hochauflösenden DSLR- Kamera für Astrofotografen erweitert Canon seine EOS Serie. Basierend auf den technischen Spezifikationen der EOS 60D übertrifft die Kamera das Vorgängermodell EOS 20Da: Die EOS 60Da ermöglicht das Fotografieren von Infrarotphänomenen wie beispielsweise diffusem Nebel. Dank des modifizierten Tiefpassfilters wird auch langwelliges Ha Licht (hydrogen-alpha) erfasst. Die EOS 60Da ist ab Ende April 2012 zum Preis von ca. 1.400 Euro im Fachhandel erhältlich.

Continue reading Auf zu den Sternen – Canon EOS 60 Da für Astrofotografie