Preis für den Fleiß — Lightroom-Upgrade kostet knapp 75 Euro.

Auf der einen Seite hecheln Nutzer jedem .x-Update hinterher, auf der anderen Seite sind überraschend viele Nutzer noch mit Lightroom 3, 4 oder 5 unterwegs.

Lightroom kostet nur 73,78 Euro. (Quelle: Adobe Portal)

Lightroom kostet nur 73,78 Euro.
(Quelle: Adobe Portal, Mai 2016)

Dabei stellt sich meist eine einfache Frage — braucht man Lightroom 6 eigentlich?

Continue reading Preis für den Fleiß — Lightroom-Upgrade kostet knapp 75 Euro.

Lightroom: So machst du mit Lens Tagger alte Optiken klar für Exif.

Es ist schon verrückt: Einerseits werden Kameras mit 99 AF-Sensoren angeschafft, andererseits werden per Adapter manuelle alten Linsen als auch moderne ohne jegliche Elektronik verwendet (vom Preisbrecher Walimex bis zum kostspieligen Zeiss). Viele solcher Objektive werden dabei oft nur mechanisch mit der Kamera verbunden. Eine elektronische Steuerung von Blende und AF findet i. d. R. nicht statt, noch nicht einmal rudimentäre Exif-Daten werden dabei übertragen.

Lohn der Mühe sind vollständige Exif-Daten.

Lohn der Mühe sind vollständige Exif-Daten.

Problem: In den Exif-Daten findest du dann nur, was vom Kameragehäuse aus gesteuert wird, also Aufnahmedatum, Belichtungszeit und ISO, während Brennweite, Blende und genaue Bezeichnung der Optik fehlen. Solche Angaben schreibe ich daher meist als Notiz in die Stichworte. So geht die Information zwar nicht gleich verloren, aber so richtig toll ist das nicht… Ein Plugin hilft weiter.

Continue reading Lightroom: So machst du mit Lens Tagger alte Optiken klar für Exif.

Lightroom Praxisbuch Workflow auf Platz 1

Seit mehr als zwanzig Jahren schreibe ich Fachbücher zu Computerthemen, und zwar gedruckt bei “richtigen” Verlagen. Da muß man sich an viele Vorgaben halten und das E-Buch ist ein leseunfreundliches PDF.

Das Praxisbuch zum Workflow mit Lightroom 6.

Das Praxisbuch zum Workflow ist ganz vorn dabei.
(Screenshot 10.12.2015)

Und weil dann alle meine Vorschläge zu Fotothemen und insbesondere Lightroom abgelehnt bzw. von anderen Autoren umgesetzt wurden, habe ich vor etwa zweieinhalb Monaten mein Buch “Lightroom 6 — Das Praxisbuch zum Workflow” als Selfpublisher bei Amazon veröffentlicht. — Das war ein gute Entscheidung, denn seither ist es in der Rubrik “Grafik & Multimedia” fast ununterbrochen als Bestseller auf Platz 1.

Continue reading Lightroom Praxisbuch Workflow auf Platz 1

Ist Adobe eigentlich ein Ruderclub? Neues Import-Formular für Lightroom. [Update]

Adobe ist ein Ruderclub: Nach heftigen Protesten wegen der Verschlimmbesserung des Import-Formulars mit der Version LR 6.2 rudert man mit dem Update auf Lightroom 6.3 bzw. CC 2015.3 (November) tatsächlich zurück.

Das neue Import-Formular von Lightroom 6.3

Das “neue” Import-Formular von Lightroom 6.3

Auf den ersten Blick sieht alles wieder aus wie gewohnt, noch nicht einmal das stylische Erscheinungsbild hat man beibehalten. Auch den überflüssigen Vorschaltbildschirm gibt es nicht mehr, noch nicht einmal optional in den “Voreinstellungen”.

Continue reading Ist Adobe eigentlich ein Ruderclub? Neues Import-Formular für Lightroom. [Update]

Lightroom LR 6.2 — ist das wirklich ein Fortschritt?

Lightroom: Es gibt mal wieder ein Update, diesmal auch wieder für die Desktop-Version. Wie Adobe stolz verkündet, beinhaltet es Support für neue Kameras und Objektive sowie Fehlerkorrekturen.

Neuer Import mit Vorschaltbild...

Lightroom: Neuer Import mit Vorschaltbild…

Die Importfunktion wurde ebenso aktualisiert.” — Ob es wohl Zufall ist, daß dort nicht das Wörtchen “verbessert” verwendet wird..?

Continue reading Lightroom LR 6.2 — ist das wirklich ein Fortschritt?

Lightroom: 14 geheime Symbole in der Bibliothek

Rund um das Vorschaubild blendet Lightroom eine Menge Informationen ein. Sie beziehen sich entweder auf das Foto selbst (siehe [1]), die Verwaltung (beispielsweise [2] bis [6]) oder die Bearbeitung ([7] und [8]). Die meisten Angaben werden in der Leuchtpultansicht der Bibliothek gezeigt und können zum Teil unter (Bibliothek-Optionen per [Strg] [J]) konfiguriert werden.

Viele Informationen rund ums Foto.

Viele Informationen rund ums Foto.

Continue reading Lightroom: 14 geheime Symbole in der Bibliothek

E-Book: Lightroom – Praxisbuch Bildverwaltung. Fotos sichten, bewerten, wiederfinden.

Nach einer kleinen Verschnaufpause ist es endlich online: Das “LightroomPraxisbuch Bildverwaltung. Fotos sichten, bewerten, wiederfinden.” In einer Rekordzeit von rund fünf Stunden hat Amazon den Upload geprüft und “live” geschaltet. Die rund 70 Seiten (Amazon-Schätzung) kann man sich für preisgünstige 1,49 Euro auf den Kindle ziehen, Prime-Kunden können sich das E-Book sogar kostenlos ausleihen. — Übrigens: Lightroom - Praxisbuch Bildverwaltung. Fotos sichten, bewerten, wiederfinden.Man braucht nicht unbedingt einen Kindle, auch mit den kostenlosen Apps kann man E-Books prima lesen. Und: Ich habe es von Grund auf als E-Buch geschrieben und nicht einfach ein Word- oder PDF-Dokument durch einen Konverter gejagt. So gibt es ein anklickbares Inhaltsverzeichnis (nicht selbstverständlich) und funktionierende(!) Kapitelmarken. Mögliche Fehler habe ich alle liebevoll selbst eingepflegt.

Lightroom – Praxisbuch Bildverwaltung.

Lightroom ist ein sog. RAW-Entwickler für “digitale Negative”. Die Bedienung im Entwicklungsmodul ist dem Vorgehen im analogen Fotolabor in vielen Dingen nachempfunden, aber in allen Funktionen non-destruktiv: Man kann also alles in Ruhe ausprobieren ohne einen Verlust zu riskieren. Dabei bleiben auch große Fotoserien handhabbar, sowohl im Arbeitsaufwand als auch bei der Dateigröße. Lightroom ist aber auch eine Bildverwaltung, quasi das Pendant zum Kontaktabzugsbogen mit beigehefteten Negativstreifen. Seit ich mit dem Einstieg bei LR 3 meinen Workflow entwickelt habe, kann ich gar nicht verstehen, wieso man sich vorher so abgemüht hat.

Continue reading E-Book: Lightroom – Praxisbuch Bildverwaltung. Fotos sichten, bewerten, wiederfinden.

E-Book: Lightroom – Praxisbuch Bildverwaltung. Fotos sichten, bewerten, wiederfinden.

Nach einer kleinen Verschnaufpause ist es endlich online: Das “LightroomPraxisbuch Bildverwaltung. Fotos sichten, bewerten, wiederfinden.” In einer Rekordzeit von rund fünf Stunden hat Amazon den Upload geprüft und “live” geschaltet. Die rund 70 Seiten (Amazon-Schätzung) kann man sich für preisgünstige 1,49 Euro auf den Kindle ziehen, Prime-Kunden können sich das E-Book sogar kostenlos ausleihen. — Übrigens: Lightroom - Praxisbuch Bildverwaltung. Fotos sichten, bewerten, wiederfinden.Man braucht nicht unbedingt einen Kindle, auch mit den kostenlosen Apps kann man E-Books prima lesen. Und: Ich habe es von Grund auf als E-Buch geschrieben und nicht einfach ein Word- oder PDF-Dokument durch einen Konverter gejagt. So gibt es ein anklickbares Inhaltsverzeichnis (nicht selbstverständlich) und funktionierende(!) Kapitelmarken. Mögliche Fehler habe ich alle liebevoll selbst eingepflegt.

Lightroom – Praxisbuch Bildverwaltung.

Lightroom ist ein sog. RAW-Entwickler für “digitale Negative”. Die Bedienung im Entwicklungsmodul ist dem Vorgehen im analogen Fotolabor in vielen Dingen nachempfunden, aber in allen Funktionen non-destruktiv: Man kann also alles in Ruhe ausprobieren ohne einen Verlust zu riskieren. Dabei bleiben auch große Fotoserien handhabbar, sowohl im Arbeitsaufwand als auch bei der Dateigröße. Lightroom ist aber auch eine Bildverwaltung, quasi das Pendant zum Kontaktabzugsbogen mit beigehefteten Negativstreifen. Seit ich mit dem Einstieg bei LR 3 meinen Workflow entwickelt habe, kann ich gar nicht verstehen, wieso man sich vorher so abgemüht hat.

Continue reading E-Book: Lightroom – Praxisbuch Bildverwaltung. Fotos sichten, bewerten, wiederfinden.

Lightroom — Workflow [III]: Bewerten, Markieren, Verschlagworten.

Im Beitrag “Fehlschüsse sofort und schnell rauswerfen” entledige ich mich der mißlungenen Bilder. Aber dies ist ja eigentlich nur ein kleiner Schritt bei der Sichtung einer Fotosession und auf dem Weg zu einem geordneten Fotoarchiv .

Apropos: Ich nutze bei allen in diesem Workflow beschriebenen Aktionen die Ansicht “Vorheriger Import” aus dem “Katalog”-Formular der Bibliothek (linke Seitenleiste). Das dient der Übersicht frischer Bilder, natürlich kann man alles auch nachträglich auf das gesamte Fotoarchiv anwenden, wenn man beispielsweise gerade mit Lightroom startet.

Natürlich ist es wichtig, absolut mißlungene Aufnahmen sofort auszusortieren, damit man nicht immer wieder über sie stolpert. Prinzipiell wäre das Gegenstück zu “X” die Taste “P”, die Fotos mit einem weißen Fähnchen als “pick” (angenommen ) markiert. Es ist aber noch viel mehr möglich — und bei einigen Tausend Bilder auch nötig.

Continue reading Lightroom — Workflow [III]: Bewerten, Markieren, Verschlagworten.

Lightroom: Vergessene Bilder nachträglich importieren.

In der Reihe zum LightroomWorkflow weise ich ich ja bereits öfter darauf hin, daß man das Sichten und Einpflegen der Daten möglichst unmittelbar nach den Aufnahmen machen sollte. Doch wenn man mit mehreren Computern arbeitet, dann landen unterwegs die Daten schonmal in anderen Verzeichnissen…

Lightroom: Vergessene Bilder importieren.

Vergessene Bilder importieren.

Gerade auf Reisen speichere ich die Bilder zwischendurch auf meinem Netbook und sichte sie auch dort. Allerdings verwende ich dazu nicht Lightroom, weil ich unterwegs keine Bildbearbeitung brauche (und das Netbook nicht unbedingt ans Limit fahren muß). Das Ergebnis sind zeitweise “herrenlose” Bilderverzeichnisse. Wie bekommt man die nach der Rückkehr am besten ins Lightroom-Archiv?

Continue reading Lightroom: Vergessene Bilder nachträglich importieren.