Sigma SD1 kostet nur noch 2.000 Euro

Ich gebe es zu, persönlich bin ich ja der Meinung, daß Sigma die Sache mit den Kameras und dem exotischen Foveon-X3-Sensor vergessen und sich auf seine hervorragenden Objektive konzentrieren sollte. Nichtsdestotrotz startet man in diesen Tagen einen neuen Versuch die bereits im Mai 2011 vorgestellte SD1 den Fotografen schmackhaft zu machen.

Das Flaggschiff SD1 zum stolzen Preis von ca. 7500 Euro (Quelle: Sigma)

Das Flaggschiff SD1 zum stolzen Preis von ca. 7.500 Euro (Quelle: Sigma)

Die nach hauseigener Zählung “46 Megapixel” (in der Sigma-typischen Rechenweise 4.800 × 3.200 × 3 Schichten) auf 24 × 16 mm APS-C X3 der Sigma SD1 sollen lt. deutscher Homepage im vergangenen Jahr stolze 7.500 Euro kosten (in der Fußnote “Auflösung ist äquivalent zu 30 MP eines Farbfiltergittersensors.” inzwischen relativiert) — doch wer hat diese Kamera in freier Wildbahn oder bei einem Profi (bei dem die Anschaffungskosten nur eine untergeordnete Rolle spielen) je gesehen?

Sigma SD1

Jetzt wird die Kamera erneut — mit dem Zusatz “Merrill” — präsentiert und soll trotz gleicher Ausstattung nur noch bescheidene 2.000 Euro kosten.

Als SD1 Merrill soll die Kamera nur noch etwa 2.000 Euro kosten (Quelle: Sigma)

Als SD1 “Merrill” soll die Kamera nur noch etwa 2.000 Euro kosten
(Quelle: Sigma Statement vom 7.2.2012)

Diese Kamera bietet dieselben Funktionen, Eigenschaften und technischen Daten wie die SIGMA SD1, allerdings zu einem deutlich niedrigeren Preis. Wir streben die Markteinführung im März 2012 mit einem geschätzten Marktpreis von JPY 200.000.- (Euro 2.000,- UVP) an. (Quelle: Sigma Statement vom 7.2.2012)

Ob das nun den Durchbruch bringt? Immerhin denkt man auch die Käufer des ersten Modells: In dem o. g. Statement von CEO Kazuto Yamaki wird ihnen voraussichtlich eine Gutschrift über 4.000 Euro gewährt, die sie im Laufe des Jahres gegen Sigma-Produkte eintauschen können.

Sigma SD15

Auch die SD15 wird seit einiger Zeit zu Preisen deutlich unter 400 Euro Laut Liste soll die SD15 ca. 1.200 Euro kosten (Quelle: Sigma)geradezu verramscht — statt der Preisempfehlung von bisher 1.200 Euro.

Laut Liste soll die SD15 ca. 1.200 Euro kosten
(Quelle: Sigma)

Auch hier ist die Leistungsfähigkeit des X3-Chips fraglich und die Ausstattung der Kamera eher sparsam.

Sigma DP1 und DP2

Möglicherweise aufgeschreckt durch kompakte “spiegellose Systemkameras” auf der einen Seite sowie Fuji Finepix X100 bzw. X10 oder der deutlich aufgewerteten Canon G1x andererseits — die hat nämlich einen 18,7 x 14 mm Foveon Produktübersicht im Februar 2012 (Quelle: Foveon)großen Sensor — sollen bei dieser Gelegenheit die Kompaktmodelle DP1 und DP2 ebenfalls mit dem neuen Sensor ausgestattet werden.

Foveon Produktübersicht im Februar 2012
(Quelle: Foveon)

Da dieser aber immer “X3” heißt, ist es für Normalverbraucher schwierig, die Übersicht zu behalten. Selbst auf der Foveon-Homepage findet man z. Zt. nur drei Sensoren, von denen zwei “end of life” sind, lediglich der 14-Megapixel-Chip “production” und der neue wird gar nicht erst genannt (dafür weist die Fußnote auf das Jahr 2010 hin).

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.