Sigma gibt nicht auf — neue DP-Modelle unter der Bezeichnung “Quattro”

Gerade flattert von Sigma eine Pressemitteilung ins Postfach: Anders als bei Tamron geht es nicht um eine neue Superoptik, sondern um eine Kamera. Genauer gesagt um die Kompaktkameramodelle der DP-Serie.

Sigma dp2 Quattro (Bild: Sigma)

Sigma dp2 Quattro
(Bild: Sigma)

Als “Neuerfindung” werden nun unter der Bezeichnung “Quattro” drei neue Modelle angeboten. Alleinstellungsmerkmal ist der Foveon-X3-Bildsensor, der als einziger durch vertikale Farbschichten den klassischen Farbfilm nachahmt, wie die Pressemitteilung betont.

“Das wird schon seinen Grund haben, warum die Großen der Branche nicht auf den Foveon-Zug aufgesprungen sind”, denkt man sich. Ich habe die Vorgängermodelle getestet und kann die Begeisterung für die angebliche Farbtreue nicht teilen. Auch sonst hat die Kamera m. E. nicht viel zu bieten, wenn beispielsweise die fest eingebauten Objektive mit fester Brennweite durchweg die schwächliche Lichtstärke von 1 : 2,8 aufweisen oder die kürzeste Verschlußzeit 1/2000 s beträgt. Immerhin hat das Display nun eine zeitgemäße Diagonale von 3 Zoll mit 920.000 Pixel. Wie gehabt liegt der Auflösung eine eigenwillige Berechnung über 5.424 x 3.616 Farbdetektoren (macht ca. 20 Megapixel) zugrunde, die wegen der Bauweise auf stolze 39 Megapixel hochgerechnet werden. Das extravagante Design hebt sich zwar wohltuend vom Einerlei der Kompaktkameras ab, ob es sich als taschenkompatibel erweist, ist eher fraglich. Und dabei haben wir noch gar nicht über die Preisklasse gesprochen…



 

So beschreibt Sigma die neuen Modelle.

Die SIGMA Corporation ist erfreut, die neue Generation der hochauflösenden “SIGMA dp” Kompaktkameras vorstellen zu können, die mit dem neu entwickelten Foveon X3 Direktbildsensor (Generationsname: Quattro). Der Foveon Direktbildsensor ist einzigartig und es gibt keinen vergleichbaren Bildsensor. In seinem Aufbau ähnelt er dem klassischen Farbfilm, der mit seinen verschiedenen Schichten alle Informationen des sichtbaren Lichts einfängt. Zusammen mit Sigmas eigener Bildverarbeitungstechnologie erzeugt dieser Sensor eine unglaubliche Auflösung, exakte Tonwertabstufungen, wunderschöne Farben und atemberaubenden Realismus mit räumlichen Charakter. Mit anderen Worten, eine alles beinhaltende Bildqualität.

Für die neue dp Serie überdachte und überarbeitete Sigma jeden Aspekt der Kamera, inklusive des Sensors, Prozessors, Objektivs und des Gehäuses. Unter Beibehaltung des bekannten strukturellen Ausdrucks, der selbst Luft eine Form zu geben scheint, erzeugt der aktualisierte Foveon Direktbildsensor Bilder, die noch farbiger, reicher, tiefer, und wirklichkeitstreuer erscheinen als je zuvor. Die neue Generation der dp Serie setzt Sigmas Philosophie, Kameras zu schaffen, um Kunstwerke anzufertigen, in radikaler Weise fort. Ausgestattet mit einem Höchstmaß an grundlegender Leistung, vereint diese Serie künstlerischen Ausdruck und alltägliche Praxis, wie sonst keine Kamera.

Diese Kamera ist in jeder Hinsicht auf Bildqualität hin optimiert und dadurch in der Lage, Kunstwerke anzufertigen
Aufgrund des optimierten Designs mit einem im Gehäuse fixierten Festbrennweiten-Objektiv bietet die dp Serie sowohl einen Sensor wie auch ein Objektiv mit einem Höchstmaß an Leistung. Das Ergebnis ist eine alles beinhaltende Bildqualität. Für ein überragendes Handling bietet das Kameragehäuse eine ausgewogene Form, Ausstattung und Gewichtsverteilung. Mit all diesen auf Bildqualität getrimmten Elementen bietet die dp eine absolut intuitive Bedienung. Die komplette und robuste Auslegung erlaubt es dem Fotografen, sich voll und ganz auf die Fotografie selbst zu konzentrieren, und das Kamerapotenzial unterstützt ihn bei der Anfertigung hervorragender Bilder. Die dp Serie lässt den Fotografen im Alltag ungeahnte Möglichkeiten finden, Emotionen zu erleben, Fotografie zu genießen und persönlichen Ausdruck in spannenden neuen Wegen zu kreieren. Es wirkt nach außen wie eine einfache, stellt aber eine extrem leistungsfähige Ausgestaltung Sigmas Philosophie der Fotografie dar.

Die Option auf Weitwinkel, Standard und mittleres Tele Alle grundlegenden fotografischen Ansätze in einer Produktlinie aus drei Kameras
Die dp Serie umfasst drei Festbrennweiten-Kameras. Jede besitzt eine andere feste Brennweite für verschiedene elementare Fotogebiete: die Weitwinkel dp1 Quattro mit 19mm, die Standard dp2 Quattro mit 30mm und die dp3 Quattro mit mittlerem Tele mit 50mm (äquivalent 28mm, 45mm und 75mm an einer 35-mm-Kamera). Zudem teilen sich alle drei Modelle ein erstaunliches Kameragehäuse, das Höchstleistung in Bezug auf Objektiv und Sensor hervorbringt. Es ist eine einfache aber leistungsstarke Produktlinie, die jederzeit und überall Bildqualität auf Mittelformatniveau liefert. Am besten rüstet man sich mit allen dreien und wählt jeweils die, die gerade für die perfekte Aufnahme benötigt wird. Nur die dp Serie legt einem so viel luxuriöses fotografisches Potenzial in die Hände.

Das weltweit einzige Bilderfassungssystem, das eine vertikale Farbtrenntechnik verwendet.
Bereits Sigmas erste Digitalkamera war mit dem Foveon Direktbildsensor ausgestattet, der eine deutlich bessere Bildqualität als jeder andere verfügbare Sensor bietet. Da man die Lichtabsorptionseigenschaften von Silizium nutzt, besitzt der Sensor drei unterschiedlich tief ins Silizium eingebettete Schichten mit Photodioden, die jeweils einer anderen RGB Farbe zugeordnet sind. Da dies der einzige Sensor ist, der diese vertikale Farbtrenntechnik anwendet, ist es auch der weltweit einzige Direktbildsensor. Fast alle anderen Bildsensoren sind Mosaiksensoren, die eine Reihe von RGB Farbfilter in einer einzigen horizontalen Ebene nutzen, um Farbinformationen zu erfassen. Jedes Pixel ist nur einer der drei Farben zugeordnet und kann nicht alle drei Farben auf einmal erfassen. Im Gegensatz dazu erfasst der Foveon Direktbildsensor alle Farbe vertikal und nimmt gleichzeitig Farbton, Wert und Chroma exakt und vollständig mit jedem Pixel auf. Der Foveon Direktbildsensor arbeitet ohne Farbfilter, der einen Verlust von Lichtinformationen zur Folge hätte. Darüber hinaus wird kein Tiefpassfilter benötigt, um Bildstörungen zu korrigieren, die bei einer Farbfilteranordnung entstehen. Letztendlich sind die Daten des Foveon Direktbildsensors an jeder Pixelposition vollständig und erfordern im Gegensatz zu den Daten anderer Sensoren keine Interpolation, um verlorengegangene Farben “aufzufüllen”. Dieses einzigartige technische Prinzip des Sensors liefert eine konstant überragende Bildqualität.

Neu entwickelter Foveon X3 Quattro Direktbildsensor, jetzt mit extrem hoher 39-Megapixel-äquivalenter Auflösung
Da die Lichtinformationen vertikal anstatt horizontal erfasst werden, ist das Vollfarben-Bilderfassungssystem des Foveon Direktbildsensors das einzige dieser Art weltweit. Dieses System ermöglicht die alles beinhaltende Bildqualität, die man scheinbar greifen kann und die sich durch reiche Töne, Abstufungen und Texturen auszeichnet. Der neu entwickelte Foveon X3 Quattro ist die neueste Generation dieses einzigartigen Sensors. Unter Beibehaltung der charakteristischen Merkmale seiner Vorgänger bietet er eine noch höhere Bildqualität. Zu der um 30% gesteigerten Auflösung ist die Größe der Bilddateien kleiner geworden, was eine wesentlich schnellere Bildverarbeitung ermöglicht und zu einem geringeren Stromverbrauch führt. In der Lage zu sein, den hohen Standard der Bildqualität unter gleichzeitiger Erhöhung der Megapixel und Verbesserung der Rauscheigenschaften mit der 1:1:4 Lösung beizubehalten, war die Inspiration für den Namen der aktuellen Generation des Foveon Sensors – “Quattro”.

Foveon-Prinzip (Bild: Sigma)

Das Foveon-Prinzip
(Bild: Sigma)

 

Neu entwickelter Dual TRUE III Bildverarbeitungsprozessor optimiert für die Verarbeitung der Foveon X3 Quattro Direktbildsensor Daten
Die Kameras der neuen dp Serie beinhalten den neu entwickelten TRUE (Three-layer Responsive Ultimate Engine) III Prozessor. Der Bildverarbeitungsprozessor entwickelte sich im gleichen Tempo wie der Foveon Direktbildsensor weiter und beinhaltetet all die Kompetenz in der Bildverarbeitung, die Sigma über die Jahre sammelte. Dank dieser Neuerungen ist es der ideale Prozessor für die Verarbeitung der reichen und komplexen Bilddateien des Foveon X3 Quattro Direktbildsensor neuester Generation. Sigmas eigener Algorithmus macht die sehr schnelle Verarbeitung der voluminösen Bilddateien möglich, ohne dabei das letztendliche Bild in seiner Qualität zu mindern. Das Ergebnis ist ein hochaufgelöstes Bild mit einem außerordentlichen Reichtum an Farbdetails und räumlichen Charakter.

(Dieser Eintrag basiert z. T. auf einer Mitteilung des Herstellers.)

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.