RAW-Bilder direkt auf Desktop anzeigen

Als ich vor ein paar Jahren in die Digitalfotografie einsteige, überlegt man vor jedem Foto, ob man immer die maximale Auflösung braucht, denn Speicherkarten sind nicht nur sehr teuer, sondern in der Kapazität auch arg begrenzt. Obwohl RAW-Dateien bei einer dSLR locker 20 Megabyte pro Bild groß sind, ist heute das Problem weniger die Speicherkapazität als die etwas umständliche Verarbeitung der Rohdatenbilder.

Canon RAW-Dateien direkt in Explorer anzeigen.

Canon RAW-Dateien direkt in Explorer anzeigen.

Selbstverständlich können Boliden wie Lightroom oder Photoshop damit umgehen und auch Irfanview kann Dank Plugin die speziellen Canon-Formate CRW und CR2 direkt anzeigen und so in die üblichen JPG- oder TIF-Dateien umwandeln (von dem mitgelieferten Canon DPP einmal ganz abgesehen).

Canon RAW

Was an RAW im Fotoalltag ziemlich stört, ist daß man es bei reinen Dateifunktionen im Explorer nur mit den abstrakten Namen ohne Vorschaubilder zutun hat, weil Windows von Haus aus leider nur JPG, TIF, BMP und ein paar andere “einfache” Formate als Thumbnail anzeigt. Das macht das Sortieren, Auch ältere CRW-Dateien werden damit direkt angezeigt.Löschen oder Umkopieren recht umständlich und es kann leicht zu Verwechselungen kommen.

Auch CRW-Dateien werden damit direkt angezeigt.

Da sich über diese Kleinigkeit offenbar recht viele Leute ärgern, gibt es in der Wundertüte Internet eine Menge Fundstellen dazu — leider auch viele alte, komplizierte und überholte… Zum Glück hat auch der Hersteller Canon dieses Problem erkannt und bietet unter der funktionalen Bezeichnung Canon RAW Codec eine entsprechende Erweiterung an. Man muß sie einmalig installieren und anschließend werden auch die RAW-Formate schon im Explorer als Vorschau angezeigt.

Idiotischerweise verlangt das Installationsprogramm von Canon eine Bildschirmauflösung von mindestens 1.024 x 768 Pixel, so daß man es auf einem Netbook mit dem üblichen 10-Zoll-Display nicht starten kann (obwohl es keine Eingaben erfordert). Abhilfe: Entweder kurzfristig einen entsprechend großen Bildschirm extern anschließen oder sich die Codec-Datei “herausfummeln”.

Dieser Codec unterstützt praktisch alle Canon Spiegelreflexmodelle sowie die neueren Bridge- und Kompaktkameras und läuft unter Windows XP bis Windows 7.

Andere Hersteller

Selbstverständlich kennen auch Nutzer anderer Kamerahersteller dieses Problem. Derweil seien ein paar “universelle” Ansätze genannt:

  • RAW Shell Extender 0.4” bei Foto-Howto und PSD-Tutorials empfohlen wird und für Canon sowie Adobe DNG, Nikon NEF, Pentax PEF, Olympus ORF, Sony SRF, Sony SR2, Sony ARW, Fuji RAF oder Adobe PSD geeignet sein soll.
  • Auch Microsoft bietet Einträge zum Stichwort “Image Thumbnail Viewer RAW”.
    Diese Ansätze habe ich selbst allerdings nicht weiter verfolgt, weil o. g. Lösung für Canon sofort das gewünschte Ergebnis liefert. — Für weitere Erkenntnisse sind die Leser in Form konstruktiver Kommentare gefragt.

Hinweise für Lösungen unter anderen Betriebssystemen oder anderen Kamera-Herstellern bitte in den Kommentaren mit Quelle ergänzen.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.