Neuer Raspberry Pi 2 für 34,90 Euro und bald möglicherweise mit Windows 10

Kurze Notiz, bevor ich später dazu ein größeres Projekt vorstelle: Neben fetten PCs gewinnen auch Microcontroller wie der Arduino oder Mini-PCs immer mehr Fans. Einer der bekanntesten davon ist der Raspberry Pi, für den vor kurzem ein “Upgrade” erschienen ist.

Raspberry Pi 2 -- die Neuauflage. (Quelle: Ebay a. a. O.)

Raspberry Pi 2 — die Neuauflage.
(Quelle: Ebay a. a. O.)

Neben den Modellen A, B/B+ gibt es nun den Raspberry Pi 2. Auffälligste Neuerung ist der leistungsfähigere Prozessor Broadcom BCM2836 ARMv7 Quad Core und 1 Gigabyte RAM während der Rest des Aufbaus gegenüber dem B+ im wesentlichen gleich geblieben ist.

Während der Neue bei Amazon meist um die 42 Euro gehandelt wird, gibt es ihn gerade in einer Ebay-“wow”-Aktion für 34,90 Euro inkl. Versand von einem deutschen Anbieter (bei Pollin gibt es ihn zwar für relativ günstige 37,95 Euro aber zzgl. Versandkosten von 4,95 Euro). Doch damit allein ist es allerdings nicht getan, da man ein bißchen Zubehör braucht:

  • ein Netzteil mit Micro-USB-Anschluß — angeblich soll eines vom Handy reichen, ich würde ein separates mit 2.000 mAh nehmen
  • ein Gehäuse — preiswert aus Plastik, für Dauerbetrieb eher aus Aluminium
  • LAN-Patchkabel oder kompatiblen(!) WLAN-Stick
  • SD-Speicherkarte fürs Betriebssystem, die Größe hängt vom Einsatz ab und ob man via USB weitere Medien anschließen möchte… (manchmal reichen auch schon 4 oder 8 GB)
  • … wie beispielsweise einen USB-Stick oder eine 2½-Zoll-Festplatte größere Datenmengen

Als Betriebssystem kann man vorbereitete Image-Dateien und einige Linuxe verwenden. Möglicherweise gibt es mit einem speziellen Windows 10 bald eine Alternative. Das Zubehör vom Modell B+ sollte weitgehend kompatibel sein. Vorsicht mit Sonderangeboten, die sich möglicherweise auf das Modell A beziehen (siehe beispielsweise den Anschlußblock Ethernet-/USB-Ports).

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.