Praxistest: Cardreader von EC Technology

Viele Jahre verwende ich zum Übertragen der Bilder von Speicherkarten preiswerte Cardreader vom Discounter und als Reserve für unterwegs das Ebay-Schnäppchen. Probleme gab’s nie. Vor etwa einem Jahr wollte ich mir etwas besseres gönnen. Einerseits USB 3 wegen der größeren RAW-Dateien, andererseits die erneut erhöhte Kapazität für SD-Karten und gern auch eine bessere Verarbeitung.

Cardreader von EC Technology

Cardreader von EC Technology

Ich suche mir den EC Technology 3 in 1 Card Reader USB 3.0 für ca. 15 Euro aus, weil er wertig aussieht und die Einstecklänge gerade für die CF-Karte ein bißchen tiefer als bei den meisten anderen Geräten erscheint.

Das Gerät von EC Technology erfüllt die Erwartungen nicht.

  • Gerade der CF-Slot hat eine schlechte Paßgenauigkeit. Es ist hakelig die Karte einzusetzen, was wegen der Pins am Ende immer ein Risiko bedeutet.
  • Ein USB-3-Anschluß bedeutet leider nicht, daß automatisch das ganze Gerät auf hohe Geschwindigkeit ausgelegt ist. Ich habe es als nicht schneller als meine alten USB-2-Reader empfunden. Ich habe zwar keine expliziten Geschwindigkeitsmessungen gemacht, aber Windows 10 stellt Kopierprozesse ja grafisch anschaulich dar (getestet mit Lexar UDMA 7 800x).
  • Gerade nach einem Fotoworkshop fallen neben CF-Karten auch SD-Speicherkarten aus meiner Zweitkamera an. Man kann “natürlich” nicht mehrere Karten gleichzeitig auslesen.
  • Das schöne Gehäuse ist ein schwacher Trost. Dazu ist das etwa 19 cm kurze Kabel fest mit dem Gerät verbunden. Wenn die Länge nicht paßt (wo außer beim Laptop), muß man gleich mit einer zusätzlichen Verlängerung rumfummeln.

K.O.-Kriterium ist letztlich der “Service” des Verkäufers: Der Cardreader gibt nach etwa einem Jahr den Geist auf. Bei der Reklamation werde völlig korrekt auf den Unterschied von Garantie und Gewährleistung hingewiesen, mit der Bemerkung, daß mir ein Beweis im Sinne des Gesetzes wohl schwerfallen würde.

Meide den Marketplace... (Bestellung von 2015)

Meide den Marketplace… (Bestellung von 2015)

Ab in die Tonne! Der relative hohe Preis hat sich zumindest für mich nicht gelohnt.

Marketplace — EC Technology ohne Service…

Noch ein Wort zu Amazon Marketplace: Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist es ein interessanter Schachzug, die Konkurrenz ins Boot zu holen und so indirekt mitzuverdienen. Für mich ist Amazon — bisher — bevorzugter Shop, weil es ordentliche Qualität und guten Service gibt — sofern Amazon selbst der Verkäufer ist. Wegen Marketplace muß man allerdings wie ein Luchs aufpassen, wer der Anbieter ist und woher die Ware wirklich kommt. Der Cardreader war schon nach knapp einem Jahr defekt. Leider habe ich es nicht sofort reklamiert — schließlich hat man zwei Jahre Gewährleistung. Dachte ich…

Ein teurer Spaß...

Ein teurer Spaß…

Wenn Amazon der Verkäufer ist, gibt es keine Diskussion, sondern Ersatz oder eine Erstattung. Und das alles in kurzer Zeit und freundlich. Der EC-Technology-Shop verweist — völlig korrekt — auf die Rechtslage. Doch gerade, wenn der Hersteller/Importeur direkt verkauft, und die Beanstandung innerhalb der Gewährleistung liegt, ist man bei den meisten Anbietern nicht so kleinkariert. Richtig ärgerlich ist das hämische “Dies ist sehr schwierig für Sie”, wenn es um die Beweislast geht.

Ich habe mir zwischenzeitlich wieder einen “no name” für ca. 4 Euro direkt aus China senden lassen. Die Transferrate ist eindeutig höher, es ist ein 50 cm langes, abnehmbares Kabel dabei und man kann mehrere Karten gleichzeitig einsetzen.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.