Photoscape, der Foto- und Grafik-Allrounder.

Es scheint überflüssig ein Grafikprogramm vorzustellen weil sie jeder schon kennt. Doch auch wenn man schon lange dabei ist und seine Lieblingsprogramme gefunden hat, gibt es doch immer wieder Neuentwicklungen, die das Bekannte möglicherweise sinnvoll ergänzen können.

Photoscape bietet viele Funktionen rund ums Bild.

Photoscape bietet viele Funktionen rund ums Bild.

Dazu gehört vielleicht auch Photoscape, das eine ganze Sammlung an Tools rund um das Thema Bildbearbeitung versammelt. Kann es die Erwartungen erfüllen?

Funktionsliste von PhotoScape

Viele der Funktionen kennt man grundsätzlich auch von anderen Programmen, die das “besser” oder zumindest anders machen. Aber vielleicht ist für manchen ja der Reiz, daß hier alles in einer Oberfläche versammelt ist. Die Liste der Funktionen ist umfangreich und umfaßt:

  1. Viewer (Bildbetrachter), zeigt Bilder an und kann Diaschau erstellen.
  2. Editor (Bildbearbeitung) für diverse Bearbeitungsfunktionen sowie kleine Extras wie Text, Zeichenelemente, Effektpinsel usw.
  3. Batch editor (Stapelverarbeitung)
  4. Page (Collage) — viele Einzelbilder zu einem neuen zusammenstellen.
  5. Combine (Collage), ähnlich Page.
  6. Animated GIF, vielseitig verwendbar für die kleine Diaschau bis zum Cinemagraph
  7. Print (Druckerei) für Paßbilder, Visitenkarten usw.
  8. Splitter, gewissermaßen das Gegenteil von Collage, um Bilder in regelmäßige Teile zu zerschneiden.
  9. Screen Capture (Bildschirmfoto)
  10. Color Picker findet Farbwerte heraus.
  11. Rename (Umbenennen) von Bildern.
  12. Raw Converter
  13. Paper Print (Vorlagen) für liniertes Papier, Grafiken oder Kalender.
  14. Face Search (Gesichtserkennung) mit Abgleich über das Internet.

Photoscape in der Praxis

Obwohl es einen RAW-Konverter gibt, scheitert der Bildbetrachter an der Anzeige der RAWs aus meinem Archiv, auch die Anzeige der JPGs geht eher gemäßigt voran. Das gleiche gilt für den Editor, der zudem leider nicht das zuletzt geöffnet Verzeichnis übernimmt. [Alternative: Irfanview, liest auch RAWs]

Photoscape bietet auch eine Bildbearbeitung

Photoscape bietet auch eine Bildbearbeitung.

JPGs werden dagegen unterhalb des Dateibaum direkt als Vorschau angezeigt und können sofort in den Editor übernommen werden (RAWs können einzeln aus dem separaten Konverter übernommen werden). Auffällig, daß die Software nur wenig mit Icons arbeitet. Das hier eingesetzte Konzept, alles in Ausklappmenüs zu organisieren, macht das Programm nur auf den ersten Blick übersichtlich, stattdessen muß man wissen was mach sucht und was sich dahinter verbirgt. Erst dann erscheinen leicht bedienbare Einstellformulare mit Schieberegler oder Vorschau, durchaus mit ordentlichem Ergebnis. Trotzdem ist dies unter dem Strich eher etwas für erfahrene Benutzer. [Alternative: Gimp, bietet echte Bildbearbeitung]

Dann schnell mal einen Blick auf den RAW-Konverter: Laut “Öffnen”-Dialog erkennt er alle gängigen RAW-Formate wie CRW bzw. CR2 für Canon, NEF für Nikon oder ORF für Olympus (und einige mehr). Er kann sie laden und anschließend gleich in den eben noch so störrischen Editor verfrachten — allerdings ohne daß man auf die Entwicklungseinstellungen Einfluß nehmen könnte. [Alternative: RAWEntwickler]

Das Arrangieren von Bildern mit den Modulen Page und Combine geht ebenfalls nur mit JPGs, wobei Combine sie zu einem “nahtlosen” Bild zusammenklebt, während Page sie wie in einem Fotoalbum in unterschiedlicher Größe und Ausrichtung zusammenstellen kann. Dabei stehen viele Layout-Varianten zur Wahl — allerdings gehen bei einem Wechsel alle bisher ausgewählten Bilder aus der Ansicht verloren (bei mir gibt es darüber hinaus generell Darstellungsprobleme).

Was bietet die Vorlagen-Druckerei? Man kann sich liniertes Papier, Notizseiten oder Blanko-Kalender ausdrucken. Eine Kombination mit Fotos ist allerdings nicht vorgesehen. [Alternative: Free Printable Stationery & Lists]

Vorlagen-Druckerei

Vorlagen-Druckerei, leider ohne eigene Bilder.

Ein Bild in viele Teile zu zerschneiden kann reizvoll für eine Fotowand sein oder sinnvoll, um bei der Webentwicklung das Laden von großen Bildern zeitlich etwas zu entzerren. Der Splitter teilt ein Bild in eine beliebige Kombination aus Spalten und Zeilen und speichert dann entsprechende Teilbilder. Leider liefert er kein HTML-Gerüst zur Einbettung in eine Website mit, so daß einem in diesem Fall viel Tipparbeit bevorsteht. [Alternative: Slicer]

Splitter

Splitter

Der Color Picker startet in einem eigenen Fenster mit Lupenfunktion. Nach eine Klick auf einen bestimmten Punkt, speichert er maximal drei Farbwerte. Eine Übergabe an andere Programmteile ist nicht vorgesehen. [Alternative: Just Color Picker] Auch Face Search ist nicht wirklich Teil des Programmes, sondern führt per Klick auf eine Website (die zugegebenerweise beeindruckend zuverlässig Geschlecht und Alter erkennt — aber in keiner Verbindung zu einem Programmteil von Photoscape steht). [Alternative: Picasa von Google] Die letzte Hoffnung ruht auf der GIF-Animation: Man kann sehr gut Bilder zu einer Animation im Sinne einer Diaschau zusammenstellen, arrangieren und ein paar Kleinigkeiten einstellen. Doch obwohl Photoscape ja an anderer Stelle über einen Editor verfügt, kann man Bilder leider nicht bearbeiten, um daraus beispielsweise ein Cinemagraph o. ä. zu konstruieren.

Ärgernis: Zum Zeitpunkt der Recherche werden auf der Homepage massiv “Download”-Hinweise eingeblendet, die in Wirklichkeit Google-Adsense-Anzeigen sind. Der irreführende Eindruck wird noch verstärkt, indem daneben scheinbar technische Angaben zum Programm eingeblendet werden. Auch im Install-Programm muß man aufpassen, weil dort überflüssige “TuneUp Utilities” installiert werden sollen. — Werbung und Sponsoren sind normalerweise OK, aber eine Überrumpelung dieser Art unerfreulich.

Fazit PhotoScape

Insgesamt enttäuscht PhotoScape, weil es in den Einzelpositionen oft nur Durchschnitt ist und leider nicht durch intelligente Verknüpfung der einzelnen Funktionen punkten kann (noch nicht einmal das zuletzt verwendete Verzeichnis wird übernommen, geschweige das aktuell bearbeitete Foto). Trotz RAW-Konverter sind die Funktionen nur auf Input à la JPG & Co. abgestimmt, so daß so oder so immer noch ein Zwischenschritt getan werden muß. Auch die anderen Module stehen meist buchstäblich allein, so daß man m. E. insgesamt mit ausgewählten Einzelprogramm effektiver arbeiten kann, die ich exemplarisch als Alternative nenne.

Demonstrationsvideo der Module in Photoscape

[Kurzinfo]

  • PhotoScape bietet eine Menge Programme rund um das Thema Fotografie und Grafik. Leider sind die einzelnen Programmteile nicht miteinander verknüpft, so daß der Vorteil dieses Paketes gegenüber leistungsfähigeren Einzelprogrammen gering ist.
  • Autor: Mooiitech | Sprache: englisch, deutsch, koreanisch | Windows (Mac) | Lizenz: free / Donation | Homepage: http://www.photoscape.org/

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.