PC Welt E-Buch “Foto & Video” — verbesserungsbedürftig…

Ein gefundenes Fressen für E-Buch-Skeptiker ist die oft mangelhafte Umsetzung von Content als E-Book. Gerade als Print konzipierte Bücher werden oft nur durch einen PDF-Konverter geschickt — das war’s. Doch PDFs machen auf einem E-Book-Reader allerdings keinen Spaß , sind bestenfalls an einem großen PC-Bildschirm zu gebrauchen.

PC Welt als Kindle Edition

PC Welt als “Kindle Edition”

Etwas anders läuft es bei Zeitschriften , die eine Alternative zu aufwendig gestalteten Doppelseiten finden müssen. Als “App” schränken sie die Zielgruppe allerdings deutlich auf Tablett-PC-Nutzer ein, begeben sich außerdem allzu oft in die Fänge von Apple — einem Unternehmen, daß vor Zensur nicht zurückschreckt… Macht es “PC Welt” bei der neuen Kindle Edition besser?

Über einen Newsletter erfahre ich, daß PC Welt nun seine Kompakt-Ratgeber als “Kindle Edition” anbietet. Ich hoffe stark, daß man als Fachzeitschrift eine ordentliche E-Buch-Umsetzung liefert und bestelle mir via AmazonTipps und Tricks zu Foto & Video ” für 2,68 Euro — das ist zwar billiger als die reguläre Ausgabe mit (überflüssiger) DVD, aber auch teuerer als die gedruckte Mini-Ausgabe, die für ein oder zwei Euro am Kiosk liegt. Die Sonderhefte kosten allerdings meist um die zehn Euro und als elektronisches Pendant ist ein E-Book nur einen Klick weit entfernt.

Der erste Eindruck ist OK: Es ist tatsächlich als E-Buch und nicht als PDF angelegt. Vorweg gibt es eine Kapitelübersicht, am Ende des Buches sogar ein komplettes Inhaltsverzeichnis. Die Überschriften können angetippt werden und man gelangt direkt zum Thema. Auch die Funktion “Kapitel weiterblättern” über das Steuerkreuz des K4 funktioniert — fördert aber zwischendurch auch HTML-Fragmente zu Tage. Insgesamt ist das E-Buch aus technischer Sicht OK.

Beim Blättern tauchen HTML-Fragmente auf (Quelle: a. a. O.)

Beim Blättern tauchen HTML-Fragmente auf (Quelle: a. a. O.)

Inhaltlich ist es m. E. allerdings eine herbe Enttäuschung. Trotz mehr als ein Megabyte Dateiumfang ist es sehr textlasting und Bilder sind in einem Fotobuch fast nur als Briefmarken eingebettet. Hyperlinks in Beiträgen sind nicht immer verlinkt, wobei ein Download auf den Kindle ja auch nicht unbedingt sinnvoll ist (was bei Verwendung einer Kindle-Software natürlich wieder anders aussieht). Mit “markieren” kann man via “meine Clippings” sich interessante Links herausziehen, um sie am PC zu verwenden.

Bilder, auf denen kaum etwas zu erkennen ist (Quelle: :a.. a. O.)

Bilder, auf denen kaum etwas zu erkennen ist (Quelle: :a.. a. O.)

Das Sonderheft “Foto & Video” ist — aus meiner Sicht — eine fotografische Banalitätensammlung, bestenfalls brauchbar für absolut unbedarfte Nutzer in Sachen Kamera und Computer (wobei dann die Erläuterungen wahrscheinlich wieder zu knapp sind). Als ich dann auch noch auf die Empfehlung “picplz ” stoße, fällt dieses “Sonder(bar)heft” endgültig durch: Trotz Veröffentlichung am 30.11.2012 wird ein Dienst empfohlen, der bereits im Sommer seinen Dienst eingestellt hat (On July 3, 2012, picplz will shut down permanently and all photos and data will be deleted).

PC Welt Kompakt empfiehlt noch immer Picplz (Quelle: a. a. O.)

PC Welt Kompakt empfiehlt noch immer “Picplz” (Quelle: a. a. O.)

Zum Glück ist auch bei Kindle Editionen mehrere Tage lang eine Rückgabe möglich — erstmals, seit ich mich mit E-Books befasse, mache ich davon Gebrauch. Diese Funktion ist im “my Kindle”-Backend neben dem entsprechenden Titel verfügbar.

Rücksendung gegen Erstattung

Zum Glück gibt’s “Rücksendung gegen Erstattung”.

Ja, ich habe nach Fehlern gesucht, insbesondere bei einer Fachzeitschrift, die anderen Tipps geben möchte. Bedauerlich, daß ich so viele gefunden habe und es inhaltlich nur eine recycelte Schnipselsammlung ist (dies gilt erstmal nur für den o. g. Titel, ob die anderen dieser Reihe genauso übel abschneiden, habe ich nicht überprüft). Trotzdem könnte so ein E-Buch die gedruckten Exemplare sinnvoll ergänzen.

 

Die Ablehnung gegenüber E-Büchern geht nicht zuletzt auf schlecht formatierte Dateien zurück. Leider habe ich in den vergangenen Monaten eine Menge davon gefunden. Bei eigenen Experimenten muß ich allerdings zugestehen, daß es m. W. noch kein brauchbares Authoring-System gibt, obwohl so ein E-Buch weitgehend auf HTML basiert.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.