Nikon gibt Tipps für Familienporträts [geht aber auch mit anderen Kameras]

[PM] Anläßlich des Schulanfangs nach den Sommerferien heißt Nikon alle ABC-Schützen willkommen und wünscht ihnen und ihren Familien einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt. Natürlich wird bei einer solchen Gelegenheit gerne und viel fotografiert. Nikon hat eigens für solche Anlässe in Zusammenarbeit mit dem bekannten Familien- und Reportage-Fotografen Robert Simpson viele nützliche Tipps zusammengestellt, wie garantiert schöne Porträts gelingen, die man sich auch Jahre später noch gerne anschaut.

Jeder wurde wohl schon einmal Opfer eines schlechten Familienporträts und findet sich nun für alle Zeiten auf einer stolz und unübersehbar im eigenen Haus präsentierten Aufnahme wieder. Angesichts der enormen Präsenz dieser Bilder wären qualitativ hochwertige Aufnahmen wohl sicher ein wünschenswertes Ziel für die Zukunft. Familien haben auf Fotos schon immer eine zentrale Rolle gespielt. Auch wenn sich das Motiv kaum verändert hat, hat sich der Stil von Familienporträts doch zweifellos gewandelt. So sind heute ganz unterschiedliche Stile denkbar, mit denen experimentiert werden kann.

Nikon hat mit dem professionellen Familienfotografen Robert Simpson zusammengearbeitet, um die heute bei Familienporträts beliebtesten Arrangements vorzustellen – angefangen bei Aufnahmen, wie sie aus der Welt der Promis vom “Roten Teppich” oder aus Magazinen bekannt sind, bis hin zu traditionelleren Studio- und Reportage-Aufnahmen. Damit Sie sich in Zukunft nicht mehr mit schlechten Familienporträts konfrontiert sehen, hat Simpson zudem einige hilfreiche Tipps zusammengestellt, wie Sie schöne Aufnahmen von Ihrer Familie machen können — auch wenn man keine Nikon verwendet…

Familienporträts à la roter Teppich
Familienporträts auf dem roten Teppich haben sich zu einem eigenen Porträtstil entwickelt, da immer mehr prominente Familien wie die Beckhams oder auch Will Smith und seine Kinder VIP-Veranstaltungen besuchen und sich auf dem roten Teppich ablichten lassen, um auf den Fotos familiäre Einheit zu demonstrieren.

Die typischen Elemente solcher Aufnahmen können beispielsweise auch bei Hochzeiten, Taufen oder Geburtstagsfeiern für die Ankunft der eigenen Familie eingesetzt werden. Der prägnante Stil kann leicht nachgestellt werden:

  • Die Fotos sollten vor einem ruhigen oder weitgehend neutralen Hintergrund aufgenommen werden, so daß die Familie im Zentrum des Bildes steht.
  • Ein gemeinsamer Kleidungsstil – egal ob elegant oder leger – sowie Körperkontakt zwischen den Familienmitgliedern, die beispielsweise die Arme umeinander legen oder die Hände auf den Schultern der anderen platzieren, tragen zur Bildeinheit bei und sorgen für eine stimmige Komposition.
  • Nutzen Sie das integrierte Blitzgerät der Nikon D3200 oder D5200, um den Aufnahmen mehr Glanz zu verleihen und Schatten unter den Augen dezent zu vermeiden.
  • Ermutigen Sie die einzelnen Familienmitglieder dazu, mit der Kamera zu interagieren. Ein warmes oder lebhaftes Lächeln trägt immer zur Vitalität solcher Bilder bei.

Die Großfamilie
Auch wenn alle Familienmitglieder in derselben Stadt leben, kann es schwierig sein, ein Treffen zu arrangieren. Wenn dies doch einmal gelingt, bietet sich eine hervorragende Gelegenheit, diesen Moment fotografisch zu dokumentieren. Doch ist dies einfacher gesagt als getan. Sie haben vielleicht ein Bild im Kopf, auf dem Ihre Familie Spaß hat und natürlich wirkt. Die Realität sieht jedoch oft anders aus, da Familienporträts häufig einen formellen Eindruck machen, ungenügend strukturiert und Personen nicht gut getroffen sind.

Doch glücklicherweise gibt es einige Grundregeln, mit denen solche Großaufnahmen gut gelingen:

  • Versuchen Sie, eine Aufstellung zu vermeiden, die an das Mannschaftsfoto eines Fußballteams erinnert. Verwenden Sie stattdessen Stühle, Bänke, Hocker und Stufen, um unterschiedliche Posen und Körperhaltungen sowie ausreichend Raum zwischen den einzelnen Familienmitgliedern zu ermöglichen, sodass eine interessante Bildkomposition entstehen kann.
  • Wenn keine Requisiten verfügbar sind, versuchen Sie, die Gruppe in einer nach Größe gestaffelten Dreiecksform aufzustellen, wobei entweder die größte oder die kleinste Person in der Mitte steht. Positionieren Sie die außen stehenden Personen etwas näher an der Kamera als die in der Mitte stehenden Personen.
  • Wenn Sie an einem sonnigen Tag im Freien fotografieren, positionieren Sie die Gruppe in schattiger Umgebung und nicht im direkten Sonnenlicht, da sonst harte Schatten entstehen und viele Personen aufgrund der Sonneneinstrahlung unter Umständen unschön das Gesicht verziehen.
  • Wenn die gesamte Gruppe die Kamera sehen kann, sollten auch alle Gesichter deutlich auf der Aufnahme sichtbar sein. Allerdings ist es ratsam, vor dem Fotografieren zu überprüfen, ob dies wirklich der Fall ist.
  • Im Idealfall befestigen Sie die Kamera auf einem Stativ. So können Sie sicher sein, dass der Bildausschnitt bei allen Aufnahmen richtig gewählt ist, und sich voll und ganz darauf konzentrieren, den Gesichtsausdruck der fotografierten Personen einzufangen. Wenn Sie als Fotograf auch mit im Bild sein möchten, können Sie die Nikon D3200 oder D5200 auch über ein Gerät (Smartphone, Tablet) mit Android-Betriebssystem fernsteuern.
  • Der britische Hoffotograf Patrick Lichfield wandte bei der Hochzeit des Prince und der Princess of Wales einen großartigen Trick an. Er hatte eine Trillerpfeife in der Tasche und als er in die Pfeife blies, konnte er die überraschten Blicke und das anschließende Gelächter der Gäste im großen Gruppenporträt einfangen.

Reportage
Reportagefotografie war noch nie so beliebt wie heute. Da neue Kameras wie die Nikon D3200 oder die D5200 besonders leicht und kompakt sind, können Sie sie immer bei sich tragen und auch alltägliche Situationen damit festhalten.

So erstellen Sie eigene Fotoreportagen:

  • Nehmen Sie Ihre Kamera immer mit, wenn Sie unterwegs sind, und halten Sie sie auch zuhause stets griffbereit, so daß Sie alle besonderen Momente damit einfangen können. Je häufiger Sie die Kamera im Beisein Ihrer Familie verwenden, desto weniger wird Ihren Angehörigen das Fotografieren im Laufe der Zeit auffallen.
  • Fotografieren Sie unterschiedliche Situationen. So ergeben sich im Urlaub oder auf Ausflügen oft lustige oder spontane Begebenheiten, die sich hervorragend zum Fotografieren eignen.
  • Wenn Ihre Familie nicht so stark auf das Fotografieren aufmerksam werden soll, können Sie auf der Nikon D3200 und der D5200 einen praktischen Modus mit leiser Auslösung nutzen. In diesem Modus wird auch der hörbare Piepton der Kamera deaktiviert, sodass es zu keinerlei Ablenkung kommt und Sie Ihre Familie diskret fotografieren können.
  • Halten Sie stets einen aufgeladenen Ersatzakku und eine zusätzliche Speicherkarte für die Kamera bereit, um störende Ausfälle zu vermeiden.
  • Versuchen Sie, die Kameraperspektiven zu variieren. Aufnahmen aus Augenhöhe, Hüfthöhe (im Knien), vom Boden oder einer erhöhten Position aus erzielen ganz eigene Effekte im Hinblick auf Komposition, Atmosphäre, Perspektive und Dynamik der Fotos.

Familienporträts im Stil von Promimagazinen
Homestories über Prominente sind in Lifestyle-Magazinen ein beliebtes Genre und die dafür aufgenommenen Bilder zeigen inszenierte Szenen aus dem Familienleben. Diese Bilder zeichnen sich durch einen ganz eigenen Stil aus. Einerseits fangen sie eine entspannte und lockere Atmosphäre ein und sind häufig sehr ausdrucksstark; dabei ist klar ersichtlich, dass die Prominenten mit dem Objektiv, dem Fotografen und damit auch den Lesern interagieren, damit diese – wenn auch nur für kurze Momente – in die Welt der Stars eintauchen können. Andererseits verbergen diese leger wirkenden Bilder oft eine aufwändig arrangierte Bildkomposition. So kreieren Sie eigene Aufnahmen im Stil von Promimagazinen:

  • Wählen Sie Posen, die eine enge Verbindung zwischen den Familienmitgliedern herstellen, sodass eine geschlossene Form entsteht. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Kinder und Eltern dicht gedrängt auf einem Bett oder am Strand liegen.
  • Prominente tragen in der Regel Outfits, die sich gut in die umliegende Umgebung einfügen, oder wählen betont auffällige Kleidung, die nicht mit Design und Farbgestaltung des Settings harmoniert. Ermutigen Sie Ihre Familie, dies auch zu tun.
  • Versuchen Sie, Motive und Hintergrund so weit wie möglich zu trennen, um die Aufnahmen besonders dynamisch zu gestalten.
  • Wählen Sie geeignete Möbel und Gestaltungselemente. Setting und Styling verleihen den Fotos in der Regel eine besondere Note, lenken jedoch nicht vom Motiv des Bildes ab.
  • Verwenden Sie Requisiten, um eine künstlerische Atmosphäre zu schaffen. Eine leicht erhöhte Kameraperspektive mit Blick nach unten auf die Familie kann zu schmeichelhaften Ergebnissen führen – Bilder, auf denen die Personen sitzen, gelingen deshalb oft besonders gut. Weiche und tiefe Sofas sind allerdings weniger geeignet, da die fotografierten Personen oft nach hinten einsinken und sich von der Kamera entfernen, anstatt mit dem Objektiv zu interagieren.

Studioaufnahmen
In den letzten Jahrzehnten hat sich unsere Gesellschaft stark gewandelt und dieser Wandel spiegelt sich auch in der Fotografie wider. So sind heute besonders lebhafte Familienbilder voller Vitalität und Individualität gefragt. Oft werden geeignete Posen für diese Bilder detailliert besprochen und choreographiert. Dabei liegt der Fokus klar auf Spontaneität und Bewegung – also auf Elementen, die in traditionellen, statischen Studioposen kaum vorhanden waren. Die so erzeugten Bilder zeichnen sich durch mehr Natürlichkeit und eine positivere Atmosphäre aus. In der Regel wird mit weißem Hintergrund und Studioboden mit Beleuchtung gearbeitet. Diese Methode hat sich aus den folgenden Gründen bewährt:

  • Die resultierenden Bilder sehen besonders kräftig aus – egal, ob es sich um Farb- oder Schwarzweißaufnahmen handelt.
  • Dunkle Kleidung erzeugt vor dem weißen Hintergrund einen angenehmen Kontrast auf den Bildern. Helle Kleidung verschmilzt bei Porträt- oder Ganzkörperaufnahmen mit dem weißen Hintergrund, sodass der Fokus vollständig auf Gesicht und Ausdruck der fotografierten Personen liegt.
  • Der weiße Boden ermöglicht eine bessere Beleuchtung sowie ein frisches und natürliches Aussehen.

Versuchen Sie Folgendes, wenn Sie selbst Aufnahmen in Studioqualität machen möchten:

  • Seien Sie bei der Aufstellung der Familienmitglieder kreativ, doch achten Sie dabei auf Form und Bildkomposition.
  • Unterhalten Sie sich angeregt mit Ihrer Familie, um Gelächter und ausdrucksstarke Mimik hervorzurufen.
  • Wählen Sie einen ruhigen oder einheitlichen Hintergrund. Nutzen Sie, falls vorhanden, einen Wintergarten als Studio. Ein großes weißes Bettlaken oder auch schwarzer Samtstoff können hinter den fotografierten Personen aufgehängt werden. So ist ein geeigneter Hintergrund vorhanden und der Fokus des Bildes liegt auf Ihrer Familie.

Fazit
Für Familienporträts stehen zahlreiche verschiedene Stile zur Auswahl. Wir möchten Ihnen deshalb Mut zum Experimentieren machen, denn nur so finden Sie den Stil, der Ihnen und Ihrer Familie am besten gefällt. Dank Fortschritten in der Digitalfotografie ist es heute besonders einfach, unterschiedliche Techniken auszuprobieren, und Kameras wie die Nikon D3200 und die D5200 bieten hervorragende Hilfestellungen für schöne Porträts, die der ganzen Familie gefallen.

Robert Simpson
Robert Simpson ist ein bekannter Familien- und Reportage-Fotograf. Er hat die britische Königsfamilie bei zahllosen Anlässen fotografiert, unter anderem bei der 80. Geburtstagsfeier Ihrer Majestät, der Königin von England, im Jahr 2006 sowie bei einem anlässlich des diamantenen Thronjubiläums im Mai 2012 veranstalteten Mittagsmahl für gekrönte Häupter. Er war auch an den Aufnahmen anlässlich der Hochzeitsfeierlichkeiten Seiner Königlichen Majestät, Prince William, mit Kate Middleton beteiligt, die 2011 im Buckingham Palace stattfand.

Er hat in zahlreichen Ländern auf der ganzen Welt gearbeitet und durfte unter anderem Sir Anthony Hopkins, Sir Michael Caine, Thandie Newton, Bryan Adams, Sir Elton John sowie Mitglieder der Königlichen Familie von Brunei fotografieren.

(Dieser Eintrag basiert auf einer Mitteilung des Herstellers.)

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.