Neues von der Resterampe — 10 Filter gratis von ON1

Vor kurzem sorgt Google für Aufsehen als die Nik Collection Filtersammlung verschenkt wird — allerdings verbunden mit dem Ende der Weiterentwicklung.

Ilford FP4 mit Korrekturpinsel

ON1: Preset Ilford FP4 mit Korrekturpinsel.

Jetzt springt die Firma “on1” auf den Zug und bietet ebenfalls eine Filtersammlung für Lightroom & Co. zum kostenlosen Download an (die laut herstellereigenem Shop mal 60 US-Dollar gekostet haben soll).

Unter der Bezeichnung “ON1 Effects 10” werden folgende Effektfilter angeboten:

  1. Adjustable Gradient (Einstellbarer Verlauf)
  2. Black & White (Schwarzweiß)
  3. Dynamic Contrast (Dynamischer Kontrast)
  4. HDR Look (HDR Look)
  5. Vignette (Vignette)
  6. Adjustment Brush (Korrekturpinsel)
  7. Borders (Rahmen)
  8. Glow (Glühen)
  9. Texturizer (Texturierer?)
  10. Vintage (Alt)

In einer Effects & Photos genannten Sammlung gibt es ein paar mehr Effekte. Gratis sind die Filter nicht wirklich, bezahlt wird mit Daten, allerdings startet dann der Download direkt ohne Umweg über (d)eine E-Mail-Adresse (ca. 290 Megabyte; automatische Wahl des Betriebssystemes).

Da ich fast ausschließlich mit Lightroom arbeite, checke ich in diesem Kurztest nur die Brauchbarkeit in Hinblick auf Lightroom. In Photoshop oder Aperture mag manches Detail anders aussehen.

Erfreulich: Nach dem Klick wirst du sofort auf eine kleine Anleitungsseite mit Videotutorials geleitet. Das Installationsprogramm (unter Windows) installiert die Plugins ohne weitere Nachfrage in kompatiblen Programmen, bei mir Photoshop und Lightroom.

Nutzung

Anders als bei der Nik Collection funktioniert die Installation reibungslos und alle Tools findest du in Lightroom zusammengefaßt unter “Datei|Zusatzmodulmanager|Effects”. Nach einem Klick wird das gerade ausgewählte Bild in das Modul übernommen. Dort findest du in der linken Seitenleiste neben den o. g. zehn Filtern auch noch eine Sammlung an Presets, beispielsweise Filmtypen wie meinen früher häufig verwendeten Ilford FP4.

ON1 Effects ist eine separate Bildbearbeitung.

ON1 Effects simuliert einen Ilford FP4.

Mit einem Klick werden Filter bzw. Presets auf das Bild übernommen. In der rechten Seitenleiste werden Mit einer Maskierung läßt sich der Effekt steuern.Parameter angezeigt, mit denen der Effekt global mehr oder weniger stark gesteuert werden kann.

Mit einer Maskierung läßt sich der Effekt steuern.

Wenn du noch genauer hinsiehst, findet sich ganz verschämt am linken Bildrand noch eine kleine Werkzeugleiste. Mit einer Maskierung kannst du nachträglich Bereiche bearbeiten: jeweils per “paint out” oder “paint in” können wirksame oder unwirksame Zonen markiert werden. So wird das Schwarzweißfoto per Pinselstrich teilweise wieder farbig. Genau genommen ist es keine Maskierung, sondern eher ein intelligenter Pinsel — verläßt du das Werkzeug, wird der Effekt angewandt und ist sofort “eingebrannt” (die Kontrollpunkte bei Nik kannst du dagegen wieder anfassen). — So entsteht das Beispielbild: Preset Ilford FP4 mit lokaler Rücknahme beim farbigen Band. Als ich noch einen Rahmen-Filter hinzufüge — verschwindet die vorherige Bearbeitung… [für “stackable” mußt du in der rechten Seitenleiste “add filter” klicken] Mit “Apply” geht’s zurück zu Lightroom, im besten Fall erscheint dort ein 16-Bit-PSD.

Fazit

Im look & feel sowie der Bedienung ist die ON1-Filter-Sammlung der Nik Collection oder den noch verfügbaren Color Projects ähnlich. Zumindest bei Lightroom finde ich die Bezeichnung “Plugin” irreführend, da nicht nur der gesamte Bearbeitungsprozeß extern vorgenommen wird, sondern darüber hinaus in eine Bitmap “eingebrannt” wird, inkl. der vorherigen Bearbeitung in LR selbst. Deshalb ist es ein post processing dessen Ergebnis lediglich automatisch im Katalog auftaucht — wie gesagt, im deutlich anderen Konzept von Photoshop wirken die Filter organischer.

Für mich schwingt bei “Effekte” in der Bildbearbeitung auch immer ein wenig das Wörtchen “Hascherei” mit. Sicherlich kann man damit das eine oder andere Bild aufpeppen, es stellt aber einen Bruch des Workflows dar. Wenn dir solche Spielereien wichtig sind, dann ist LightroomDie ON1-Filtersammlung läßt sich auch direkt nutzen. wahrscheinlich nicht das richtige Programm für dich.

Die ON1-Filtersammlung läßt sich auch direkt nutzen.

Dann lieber gleich als “stand alone” verwenden, denn im Installationsordner findest du ON1 Effects Free 10.exe. Die lädt sogar direkt meine RAW-Datei ohne Murren und ist so bis zu einem gewissen Grad mit der Ad-hoc-Entwicklung von Lightroom vergleichbar. Oder mache einen Schlenker zu den kostenlosen Presets für Lightroom — die sind dann nämlich organisch.

Der helle Himmel läßt sich gut gegen dickes Papier austauschen.

Der helle Himmel läßt sich gut gegen dickes Papier austauschen.

[Kurzinfo]

Autor: ON1 | Sprache: englisch | Windows & Mac | Lizenz: kostenlos |

Für Adobe Photoshop CS6, CC, CC 2014 und CC 2015, Adobe Photoshop Elements 11, 12, 13 und 14 sowie Adobe Photoshop Lightroom 4, 5, CC, CC 2015 und Apple Aperture 3.6. Kompatibel mit Windows 7, Windows 8, Windows 10 (current maintenance releases, 64 bit) bzw. 10.8, 10.9, 10.10, 10.11 (current maintenance releases, 64 bit).

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.