Mythos Leica erleben: Neue Stationen in der Leica Erlebniswelt im Leitz-Park Wetzlar

[PM] Die Leica Camera AG hat den Leica Erlebnisbereich im Foyer des Firmengebäudes im Leitz-Park Wetzlar um zwei attraktive Stationen erweitert. Neu hinzugekommen ist eine festinstallierte Ausstellung in der Südgalerie des Gebäudes, deren imposante Aufnahmen durch die Fensterscheiben zur Straßenseite sichtbar sind. Zudem bereichert eine neue Wechselausstellung mit Exponaten rund um das Thema “Kino” den Erlebnisbereich und auch der Besucherrundgang mit Blick in die Fertigungsbereiche wurde ausgebaut: hier ist nun ein beeindruckender, 15 Meter langer “Zeitstrahl” angebracht, der die Meilensteine aus über 160 Jahren Leica Unternehmens- und Produktgeschichte anschaulich darstellt.

Thomas Höpker - Leica Hall of Fame 2014 (Bild/Quelle: Leica/Höpker)

Thomas Höpker – Leica Hall of Fame 2014
(Bild/Quelle: Leica/Höpker)

Die neue Ausstellung in der Südgalerie ist dem Leica Hall of Fame Award gewidmet – eine Auszeichnung, mit der das Unternehmen seit 2011 Fotografen ehrt, die sich um die Marke Leica oder um das Genre Fotografie besonders verdient gemacht haben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Steve McCurry, Barbara Klemm, Nick Út, René Burri und Thomas Höpker, die alle mit jeweils einem großformatigen Motiv in der neuen Ausstellung gewürdigt werden.

Die neue Wechselausstellung “KINO” im Foyer bietet spannende Einblicke in 100 Jahre Leica Kino-Geschichte. Denn es war Oskar Barnack selbst, der bereits vor der Fertigstellung seiner später so genannten Ur-Leica bei Leitz eine Kinokamera konstruierte. Parallel wurde der Kinoprojektor von Leitz bereits serienmäßig produziert und in den 1930er und -40er Jahren fertigte das Unternehmen qualitativ äußerst hochwertige Kino-Aufnahmeobjektive für Filmkameras anderer Hersteller. Die Wechselausstellung beinhaltet sowohl historische Stücke sowie aktuelle Höhepunkte der Leica Kino-Geschichte. So gehören auch die Leica Summilux-C Kino-Aufnahmeobjektive, die 2015 mit dem OSCAR® Technical Award ausgezeichnet wurden, zu den Ausstellungsstücken.

Der Rundgang mit Blick in die Produktionsbereiche, in denen die Linsen, Objektive, Kameras und Ferngläser in der Leica Manufaktur gefertigt werden, bietet Besuchern nun ein weiteres Element mit zusätzlichen Informationen. Der neuangebrachte Zeitstrahl gibt einen Überblick über die Meilensteine der Leica Unternehmensgeschichte, beginnend mit der Gründung des Optischen Instituts in Wetzlar im Jahr 1849 und bis hin zum Umzug in den Leitz-Park 2014. Angereichert mit den Höhepunkten aus der Leica Produkthistorie zeigt er dabei auch die Entwicklung der Fotografie von ihrer Geburtsstunde bis heute. Eine Reise durch die Zeitgeschichte mit Hinweisen auf Erfindungen und große Ereignisse rundet das informative Element ab.

Ein besonderes Augenmerk bei einem Besuch des Leica Erlebnisbereichs verdient die Leica Galerie mit der aktuellen Ausstellung “STRUTH-TILLIM-MORTAGNE-GUINDANI – Vier Positionen zeitgenössischer Fotografie”. Bis zum 12. Januar 2016 ist hier noch eine Auswahl aus vier Projekten der Leica Fotografen Thomas Struth, Guy Tillim, Fred Mortagne und Stefano Guindani zu sehen. Sie alle haben mit der kürzlich neu vorgestellten spiegellosen Systemkamera Leica SL gearbeitet und deren Leistung hinsichtlich Geschwindigkeit, Bildqualität und Vielseitigkeit für ihre Fotostrecken auf ganz individuelle Art genutzt. Interessenten können sich über diese und alle weiteren, aktuellen Leica Produkte im ansässigen Leica Store informieren, der montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet ist.

Die Leica Erlebniswelt (im Leitz-Park 5 in 35578 Wetzlar) ist für Besucher ohne Anmeldung frei zugänglich und von Montag bis Freitag zwischen 10 und 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

(Dieser Eintrag basiert auf einer Mitteilung des Herstellers.)

Comments

comments