Mobilcom: Wie man Kunden verärgert… Fitbit als Luftnummer

Zeit einiger Zeit liebäugele ich mit einem sog. Fitnesstracker, um ein wenig dem Bewegungsmangel auf die Schliche zu kommen. Ein einfacher Schrittzähler erfüllt prinzipiell seinen Zweck, allerdings muß ich von Hand protokollieren und mich recht umständlich durchs Menü klicken. Die Varianten mit Datenabgleich von Fitbit sind mir zwar bekannt, aber mit 50 bis 550 Euro schlicht zu teuer. Da kommt mir der “Sonntags-Kracher” von Mobilcom gerade recht: ein Fitbit Zip für 9,99 Euro.

Der Sonntagskracher ist ein Flop. (Quelle: Screenshot Sonntag, 17.7, ca. 8.30 h)

Der Sonntagskracher ist ein Flop.
(Quelle: Screenshot Sonntag, 17.7, ca. 8.30 h)

Fitbit Zip für ‘nen Zehner ist ein guter Preis, bei Amazon kostet er z. Zt. um die 50 Euro. In meinem Browserfenster kaum sichtbar die zusätzlichen Versandkosten: Wenn man bedenkt, daß das Gerät auch mit Verpackung nur ein paar Gramm wiegt, fragt man sich, wieso fast 5 Euro Versandkosten für ein Paket bis 25 kg sein sollen. Doch darüber mußt du dir nicht den Kopf zerbrechen, dennn schon um kurz nach 8 h läßt sich kein Fitbit in den Warenkorb legen: „Das von Ihnen gewählte Produkt ist online zurzeit leider nicht mehr verfügbar. Bitte wählen Sie ein anderes Produkt aus.“ — Dabei zeigt der Countdown, daß das Angebot noch mehr als 87 Stunden gelten soll.

Ich probiere es im Lauf des Vormittags noch ein paarmal, erst um 10 oder 11 erscheint der Hinweis “Ausverkauft”. — Das leidige Thema, wieviele Stück verfügbar sein müssen. Wenn es Sonntag(!) morgen um 8 schon ausverkauft ist, können es m. E. nicht besonders viele gewesen sein. So macht man sich keine Freude, und einen anderen Artikel lege ich dann bestimmt nicht in den Warenkorb…

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.