Mit Scribd, Youtube & Co. die Reichweite für E-Books erhöhen.

Im Beitrag “Ansichtssache” nehme ich die Lizenzbedingungen einer kostenlosen Auflistung von Pressediensten zum Anlaß, mir über meinen ebenfalls kostenlosen Leitfaden “E-Book Makrofotografie ” Gedanken zu machen. Während der eine Autor den Vertrieb explizit auf seine eigene Website beschränkt, möchte ich genau das Gegenteil ausprobieren: Kann ich damit die Reichweite erhöhen?

Makrofotografie bei Scribd.

Mein E-Buch kostenlos bei Scribd.

Als bekannte Plattform probiere ich Scribd, Slideshare sowie ein fachspezifisches Forum aus.

Die Bekanntheit von Scribd hilft nicht nur das Dokument zu verbreiten und den Autor somit bekannter zu machen, es bietet auch zusätzliche Möglichkeiten. So kann man — ähnlich der Videos bei Youtube — auf diese Weise Dokumente “live” in eine Website einbinden.

Nah- und Makrofotografie by Oberlehrer

Das PDF ist bei Scribd gehostet. So ganz nebenbei bewährt es sich auch hier, daß ich das Dokument auf A5 angelegt habe, da es so gut lesbar bleibt. Aus dem Scribd-Backend kann man außerdem gleich den Link auf das Dokument verbreiten.

Der Hinweis bei Twitter findet sofort Freunde.

Der Hinweis bei Twitter findet sofort Freunde.

Auf meiner eigenen Website läßt sich das Interesse an der Statistik meines Download-Managers ablesen, bei Scribd gibt es eine eigene Auswertung. Immerhin zeigt die Infoleiste schon während ich noch den Infotext ausarbeite “57 Reads”. Ein Fortschrittsbalken ermutigt, möglichst detaillierte Angaben zum Buch zu machen (das sollte man ggf. etwas vorbereiten, weil Verlegenheitstexte schlecht für Suchmaschinen sind). Damit habe ich innerhalb weniger Minuten genauso viele Abrufe wie sonst in einer Woche. Dazu kommt natürlich die Dunkelziffer, der “freien Downloads”, da ja einmal heruntergeladene Dateien durchaus auch anders verbreitet werden können.

Ähnlich angelegt ist Slide Share, wo ich das E-Buch ebenfalls hinterlege. Im “look & feel” gleicht es teilweise Scribd , ist aber in der kostenlosen Nutzung aber weniger flexibel: Eine “privat”-Einstellung und weitgehende Analysefunktionen gibt es nur in der “Pro”-Version (ab 19 US-Dollar/Monat). Titel außerhalb der englischsprachigen Dominanz zu finden ist nicht ganz einfach, da entsprechende Optionen erst nach mehreren Klicks auftauchen. So gibt es auch nach 24 Stunden nur ein Dutzend “reads”.

Einen weiteren Versuch starte ich in einem deutschsprachigen Forum für Fotografie, wo ich in einem kurzen Beitrag auf das E-Buch und den kostenlosen Download aufmerksam mache.

Eigenwerbung in einem Foto-Forum -- ist immer speziell...

Eigenwerbung in einem Foto-Forum — ist immer speziell…

Wie in diesem Umfeld zu erwarten, kommt der erste Kommentar von einem “kritischen Leser” und natürlich vernichtend: Geladen, gelesen, gelöscht. Die angeführten Kritikpunkte sind unzutreffend und die weitere Diskussion dreht sich leider mehr um den Umgang als das eigentliche Fotothema… Konstruktive Kritik, wie ich das Buch sinnvoll erweitern könnte, gibt es praktisch nicht. Ungeachtet dessen registriere ich von dort mehrere Hundert Aufrufe der Downloadseite — viel Spaß mit dem interessanten Thema.

Fazit

Wie an anderer Stelle erläutert, heißt kostenlos nicht rechtlos und um dies etwas zu verdeutlichen, stelle ich mit “BeCyPDFMetaEdit” Benutzerrechte ein, um “copy & paste” etwas zu erschweren. Dies verhindert bei Scribd erstmal den Upload bzw. eine Konvertierung, auch Freebook will komplett ungeschützte Dokumente, um automatisiert auch E-Book-Formate anbieten zu können (nicht weiter getestet). Bei Slide Share wird die Verschlüsselung hingegen akzeptiert, die kostenlose Nutzung ist aber eingeschränkt. Scribd bietet außerdem eine Vertriebsoption für kostenpflichtige Downloads. Das negative Feedback im Forum gerade in der Heimat kann einem den Spaß etwas verderben, die vielen Downloads der schweigenden Mehrheit lassen hoffen.

Zum Schluß die alte Regel: Tue Gutes und rede darüber — und zwar bei möglichst vielen Gelegenheiten. Natürlich nicht um zu spammen, sondern um den Leser dort abzuholen, wo er Informationen erwartet. Außerdem lebt das Internet von der Verzahnung der Informationen, weshalb auch dieser Artikel Tags, Links, Pings und Trackbacks liefert.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.