Meine erste Leica

Wenn sich heute jemand wg. meiner Fotografieleidenschaft Meine erste Leica...beschwert, kann man sich nur an meine Eltern wenden. Ein Foto von ca. 1970 zeigt den Autoren mit einerLeica Meßsucherkamera um den Hals (vermutlich eine M2 oder M3) — und natürlich einem Auto (wir wollen in Sachen Lkw mal nicht so pingelig sein). Das paßt doch gut zur langjährigen Pressearbeit für einen Automobilkonzern.

Meine erste Leica…

Die Leica gehört z. Zt. leider nicht zu meiner Ausrüstung. Einerseits kostet die aktuelle M9 locker 5.500 Euro — selbstverständlich ohne Objektiv. Und das “Happy Shooting”-Hörertreffen im Vorfeld des “Spielzeugladen”-Workshops bringt aber noch eine ernüchternde Erkenntnis: Die digitale M9 ist deutlich größer als eine Vollformatspiegelreflexkamera à la Minolta XD7 und bis auf das Objektiv nur wenig kleiner als meine Canon EOS 50D.

Bei der oft gezeigten Sicht von vorne fällt dies kaum auf, aber bei der Draufsicht. Also nicht wirklich eine kleine, unauffällige Kamera für Straßenfotografie…

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.