Lumia Windows Phone als Fotoapparat — Totgesagte leben länger

Eigentlich bin ich ja mit meinem Smartfon Huawei Y300 ganz zufrieden, denn es erfüllt meine Anforderungen an ein Smartfon sehr gut: 4 Zoll IPS-Display, brauchbare Kamera, vernünftige Laufzeit, austauschbarer Akku, SD-Karten-Slot und um die 100 Euro ohne Vertrag…

Microsoft Lumia 640 Dual-SIM mit Nokia Lumia 735 und Nokia Lumia 1320 (Quelle: Handy Deutschland)

Microsoft Lumia 640 Dual-SIM mit Nokia Lumia 735 und Nokia Lumia 1320
(Quelle: Handy Deutschland)

Nichts zum Angeben, funktioniert aber und der Wertverlust ist nach zwei Jahren nicht so drastisch wie bei Renommiermodellen. Eigentlich könnte es wie mein Nokia E50 auch vier oder fünf Jahre seinen Zweck erfüllen. Doch da gibt es ein Problem…


Android hat Unschuld verloren…

Bewußt entscheide ich mich vor zwei Jahren gegen Apple mit seiner Überwachungssoftware iTunes und setze auf das “freie” Android. Allerdings hat m. E. Android inzwischen seine Unschuld verloren, immer öfter kommt der Warnhinweis, daß nicht genügend Speicher zur Verfügung stehe. Das war nicht immer so und da ich das Telefon auch nicht mit Apps “zumülle”, Google drückt dem Nutzer eine Menge Zeug aufs Auge... (Screenshot)kann dies nur an den ungefragt hinzugefügten Programmen à la Google Play Books, Games, Magazines, Movies, Music usw. liegen — die ich nicht benutze und die man vor allem nicht mehr komplett entfernen kann.

Google drückt dem Nutzer ungefragt eine Menge Zeug aufs Auge…
(Screenshot)

Die Programme werden dem Nutzer als “Update” untergejubelt, dienen lediglich Google (als Verkaufsplattform) und sind aus meiner Sicht reine Bloatware . Dazu kommt, daß auch immer mehr Daten gesammelt werden und man — wenn überhaupt — dies nur mit Expertenwissen abstellen oder wenigstens einschränken kann (hier zeigt sich erneut, wie hoffnungslos die Berufspolitik bei “neuen Medien” seit Jahren versagt). Auch die nicht vorhandene Rechteverwaltung für die Applikationen ist mir schon lange ein Dorn im Auge: Wieso kann man nur generell zustimmen oder komplett auf das Programm verzichten, wenn ein Taschenrechner auf GPS zugreifen möchte? Ich finde, dies widerspricht auch ein wenig dem Linux-Gedanken “freier Software” auf der ja letztlich auch Android basiert.

Nokia Lumia & Windows Phone

Zum Glück bin ich kein Fanboy, so daß ich mich einfach mal umsehe, was zwei Jahre nach Kauf Stand der Dinge ist. Zu meiner großen Überraschung rückt ein schon abgeschriebenes Gespann ins Blickfeld: Nokia scheint sich mit dem Fokus auf gute Kamerahardware wieder seinen guten Namen zurück erobern zu wollen und Microsoft bietet mit Windows Phone ein ausgereifteres mobiles OS als damals mit Windows CE. Schon auf den letzten Barcamps sieht man häufig Windows-Tabletts und auch im Bekanntenkreis tauchen immer öfter Smartfons mit Windows Phone auf. Reizvoll ist auch die Möglichkeit, bis zu einem gewissen Grad später gewohnte Desktop-Programme mitnehmen zu können. Außerdem erhoffen wir uns einen leichteren Datenaustausch zwischen den Geräten und vielleicht kann es endgültig die separate Schnappschußkamera für unterwegs ablösen.

Alle Angaben ohne Gewähr — bitte die genannten Quellen beachten.

Bei einem möglichen Wechsel kommen primär Nokia/Microsoft Lumia s in Betracht, da andere HerstellerSamsung, HTC, Huawei — noch wenig vertreten sind. Allerdings ist allein bei diesem einen Anbieter die Auswahl riesig (ca. 20 Modelle) und unübersichtlich. Es gibt kaum eine Abstufung, sondern alle möglichen Kombination mit bunt gemischten “pros” und “cons”. So muß ich viel recherchieren, lesen, angucken…

Meine kleine Checkliste:

  • gute Kamera für “alle Fälle”
  • Datenaustausch mit Büro-PC
  • guter Bildschirm (IPS und HD?)
  • zusätzliche Speicherkarte möglich
  • wechselbarer Akku und ausreichend Kapazität
  • 150 Euro, ohne Vertrag, ohne SIM-Lock, ohne Net-Lock

Leider finde ich kaum vergleichende Testberichte und die wenigen sind dann schon zwei oder drei Jahre alt. Der Vorteil: Viele der genannten Geräte sind inzwischen deutlich preiswerter geworden oder haben einen verbesserten Nachfolger bekommen.

Bearbeitung eines Lumia-930-DNGs aus den Beispieldateien von Golem (Quelle: Golem)

Bearbeitung eines Lumia-930-DNGs aus den Beispieldateien, links “vorher”, rechts “nachher”.
(Quelle: Golem / Bearbeitung Luhm)

Aus dem Bericht von Golem erfahre ich so, daß das Lumia 930 bei einer Auflösung von 19 Megapixel neben JPG auch DNG kann, was ja fast RAW ist — unter Fotoaspekten ein fetter Pluspunkt (für eigene Tests kann man sich sogar Originale runterladen — 169 Megabyte). Videos können Full HD mit 30 fps aufgenommen werden (was nur bedingt mit meiner “Pocketkamera” konkurrieren kann). Leider wird in vielen Redaktionen wenig Zeit in schöne und aussagekräftige Testbilder investiert, ich habe mal eines der Testbilder in Lightroom ein wenig bearbeitet. Das zweite Bild ist eine 2:1-Vergrößerung des Originals: Auf der Brücke sind Personen zu erkennen, auch die Wappen und Backsteine, lediglich das Geländer löst sich in Wohlgefallen auf — trotzdem beeindruckend, aber außerhalb meines Budgets. Welche Modelle DNG/RAW beherrschen, muß man leider einzeln überprüfen. Darüber hinaus bietet das Lumia 930 ein AMOLED-Display mit Full HD, Windows 8.1. Mobile Geeks stellt in einem Bericht ausführlich die Möglichkeiten der Kamerasoftware vor.

Ausschnitt aus o. g. Testbild in 2:1-Vergrößerung (Quelle: Golem)

Ausschnitt aus o. g. Testbild in 2:1-Vergrößerung
(Quelle: Golem / Bearbeitung Luhm)

Es gibt m. E. eine Tendenz, daß qualitativ “bessere” Smartfons automatisch deutlich größer ausfallen. Bisher bin ich mit meinen 4 Zoll ganz zufrieden, aber es wird wohl auf 5 Zoll und größer hinauslaufen. Da ich sowieso eher Online-Funktionen nutze als zu telefonieren, ist somit der kleiner Bruder vom 1520 das Lumia 1320 ein heißer Kandidat: 6-Zoll-Display (768 x 1.280 Pixel). Allerdings: kein austauschbarer Akku, nur Dualcore, aber SD-Slot. Daß NFC “fehlt” sehe ich wg. der Mißbrauchsmöglichkeit sogar als Vorteil. Daß die Kamera nicht so gut sei wie mit Carl-Zeiss-Optik erwartet wird bei Connect leider nur im Nebensatz erwähnt und nicht weiter erläutert.

Modelle, die ich mir mal genauer anschaue
(gefettet, die ich mir leisten kann…; Preise Amazon Mitte Juni 2015):

Bei Handy Deutschland gibt es eine Handy-Finder bei dem man sich mit Features an das passende Modell herantasten kann. Anschließend nutze die Vergleichsfunktion, beispielsweise für “Microsoft Lumia 640 Dual-SIM mit Nokia Lumia 735 und Nokia Lumia 1320” (siehe Bild oben). Und wenn man es ganz genau wissen möchtest, gibt es detaillierte Infos bei Microsoft, zum Beispiel fürs Lumia 640.

Testberichte und Vergleiche

Obwohl im Vergleich zu Android ein Nischenprodukt, ist allein die Zahl der Lumia-Modelle mit rund 14 aktuellen und noch einmal so vielen Vorgängern schwer überschaubar. Andere Anbieter mit Windows Phone 8 tummeln sich zur Zeit noch eher im Einstiegssegment und werden hier nicht berücksichtigt.

  • Welche Smartphone-Kamera ist die beste?” (10/2014) vergleicht Golem die Modelle Nokia Lumia 930, Samsung Galaxy S5 sowie iPhone 6 und iPhone 6 Plus.
  • Die 10 besten Kamera-Smartphones” (2012?) Areamobile u. a. das Nokia 808 Pure View mit 41(!) Megapixel, das allerdings noch mit Symbian basiert und deshalb “out of date” ist sowie das Nokia Lumia 920 ebenfalls Pure View, aber mit Windows Phone 8. Erwähnt wird außerdem das Nokia Lumia 1020, auch auf der Maker Faire vom Microsoft TechTour-Bus empfohlen — inzwischen allerdings schon “discontinued”. Der Vergleich beschränkt sich leider außerdem auf kurze Produktbeschreibungen. Etwas mehr Info gibt es dann bei “Nokia Lumia 1020 im Kamera-Test mit Nokia 808 Pureview” (ca. 2012).für das 1020 gibt es sogar einen Kameragriff zum besseren Halten und mit zusätzlichem Akku.
  • Smartphones mit guter Kamera: 9 Foto-Handys für jeden Geldbeutel” (2/2014) Netzwelt vergleicht 13 Modelle. In der Preisklasse bis 250 Euro wird das Nokia Lumia 720 empfohlen, allerdings nur mit 6,7 Megapixel, 4,3-Zoll-Display und langer Akkulaufzeit, dafür (zu) knappen Speicher — ist wohl aber schon nah am nicht empfehlenswerten Lumia 535. Bei einem Budget bis 450 Euro soll das Lumia 925 besser als Vorgänger Lumia 920 sein (dünner, leichter, mit AMOLED-Display).
  • Smartphone schlägt Kompakt-Kamera: Nokia Lumia 1020 im Test” (10/2013) bescheinigt Teltarif die Fotoqulitäten, reicht einen Vergleich “Lumia 620, 820 und 920: Die Nokia-Drillinge im Vergleich” (2/2013) nach
  • Technische Daten aller aktuellen Lumia Modelle” (3/2015) liefert Dr. Windows in einer aktuellen Übersicht “aller” Lumia-Modelle. Es gibt zur Zeit 14 Modelle: 435, 532, 530, 535, 630, 635, 640, 640 XL, 730, 735, 830, 930, 1020 und 1520, wobei die Vorgänger 520, 620, 625, 720, 820, 920, 925, 1320 bewußt nicht berücksichtigt sind — manchmal ein Schnäppchen…
  • Alle Lumia-Phones im Vergleich” (4/2015) Connect gibt einen kompletten Überblick der Lumia-Modelle und gut zum Einlesen ins Thema.

Fazit

Je mehr man recherchiert, desto eher droht der “information overflow“, ein Kollaps wegen zu vieler Daten. So könnte man schnell zu einer Entscheidung kommen: Erst mit mit Hilfe von “Technische Daten aller aktuellen Lumia Modelle” auf gewünschte Features abchecken, dann in “Alle Lumia-Phones im Vergleich” eine Einschätzung gewinnen und die Modelle der engeren Wahl mit “Handys vergleichen: Microsoft Lumia 640 Dual-SIM mit Nokia Lumia 735 und Nokia Lumia 1320” vergleichen. Zuletzt bei Amazon kaufen, um dem Autor dieses Berichts eine kleine Spende zukommen zu lassen (Links im Text oder Suchbox in der Seitenleiste).

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.