Lightroom-Update ist von gestern…

Für Lightroom gibt es wieder mal ein Update. Obwohl wir Ende Januar 2016 haben, nennt sich die Abo-Variante CC 2015.4, während die Desktop-Version schlicht die Nummer 6.4 trägt. Der Jubel hält sich in Grenzen…

Das neue Jahr beginnt mit einem Update.

Das neue Jahr beginnt mit einem Update.
(Screenshot)

“Diese Version bietet Unterstützung für neue Kameras und Objektive sowie Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen sowohl für Lightroom CC als auch Lightroom 6.” (Quelle: Infotext der Software)

Man wundert sich, warum bei minimalen Verbesserungen immer gleich mehrere Hundert Megabyte große Dateien heruntergeladen werden müssen. Während die Lightroom-interne Update-Funktion nicht wirklich etwas aussagt, gibt es immerhin einen offiziellen Eintrag im Lightroom Journal: “Lightroom CC 2015.4 / 6.4 now available“.

Lightroom CC 2015.4 / 6.4 now available (Quelle: Adobe Blog)

Lightroom CC 2015.4 / 6.4 now available
(Quelle: Adobe Blog)

Ärgerlich: Adobe betreibt weiterhin den Kurs, die teure Abo-Version künstlich besser dastehen zu lassen. Während bei der Desktop-Version eher Fehlerbehebung und minimales Finetuning im Vordergrund stehen, wird beim Abo-Modell immerhin eine ärgerliche Macke beseitigt.

Für alle gilt demnach (Quelle: a. a. O.):

  • Das Panorama soll nun doppelt so schnell wie in der Vorgängerversion errechnet werden und bekommt jetzt spezielle Metadaten als “Weitwinkelobjektiv”, was die Zusammenarbeit mit Photoshop-Filtern erleichtern soll.
  • Besseres “Upright” bei Verzerrungen.
  • Vorschaubilder sollen in der Leuchtpultansicht schneller aktualisiert und schneller gezoomt werden.
  • Tethering für Nikon D5500 und D7200
  • Neue Kamera- und Linsenprofile, wobei eine Menge Fremdlinsen berücksichtigt werden, beispielsweise Bower, Rokinon, Samyang.
  • New Camera Support in Lightroom
    • Fujifilm X70
    • Fujifilm X-E2S
    • Fujifilm X-Pro2
    • Leica M (Typ 262)
    • Leica X-U (Typ 113)
    • Panasonic DMC-ZS60 (DMC-TZ80, DMC-TZ81, DMC-TZ85)
    • Phase One IQ150
    • Sony ILCA-68 (A68)

Nur für Abo (Quelle: a. a. O.):

Verbessert wurde ein Manko der Panorama-Funktion: Dort bleiben prinzipbedingt meist mehr oder weniger breite weiße Ränder, die bisher nur abgeschnitten werden konnten. Jetzt kannst du sie auffüllen lassen — was selbst Photoshop Elements schon lange hinbekommt. Diese “Boundary Warp” genannte Funktion zerrt und zuppelt an den weißen Rändern so lange, bis die Fläche komplett gefüllt ist.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.