Lightroom 6 — kein Anschluß unter dieser Nummer!

Im April 2015 wird in einschlägigen Gruppen eifrig darüber diskutiert, wann es denn soweit sei, mit Lightroom 6. Einer der Einwände ist, daß es bisher keine public beta gäbe — und trotzdem ist LR 6 Anfang Mai 2015 überraschend da.

Lightroom 6 macht Windows beim blue screen of death Konkurrenz.

Lightroom 6 macht Windows beim “blue screen of death” Konkurrenz.

Inzwischen hatten wir Zeit, mit dem Programm und vielen Fotos Erfahrungen zu sammeln. Hätte man doch auf die Skeptiker gehört… Wenn heute jemand fragt, “soll ich von LR 5 auf LR 6 umsteigen”, kann man m. E. klar mit “Nein” antworten! Warum keine Begeisterung trotz neuer Funktionen wie Panorama oder HDR ?


Achtung: Wer LR 6 erstmal nur ausprobieren möchte, sollte nicht gleich seinen LR-5-Katalog importieren und dann damit weiterarbeiten. Die auf LR 6 aktualisierte Katalog-Datei kann später nicht mehr von LR 5 gelesen werden, alle Änderungen sind dann “verloren” (die ursprüngliche LR-5-Datei bleibt natürlich erhalten — muß man nur wissen, wo sie liegt). — Stattdessen separat einen neuen Katalog anlegen und dorthin aus dem Bestand einige Ordner importieren.

Neue Funktionen…

Ein Teil der Diskussion dreht sich um die Frage, “braucht man diese neuen Funktionen überhaupt“. Immerhin muß auch der Bestandskunde rund 75 Euro für das Upgrade zahlen. Ob Panorama oder HDR, vermißt habe ich diese Funktionen nicht, obwohl ich gelegentlich solche Bilder mache. Beide Funktionen sind in Lightroom als 1-Klick-Lösung angelegt und arbeiten nach dem Motto “friß oder stirb”. Das mag den Diese Oberleitung eines Stadtpanoramas ist an mehreren Stellen unterbrochen.Gelegenheitsknipser befriedigen, nicht aber den Experten. Man kann keine Parameter einstellen und leider auch keine Korrekturen vornehmen.

Diese Oberleitung eines Stadtpanoramas ist an mehreren Stellen unterbrochen.

Das ist nicht nur prinzipiell unbefriedigend, sondern auch aus praktischer Sicht: Das Panorama produziert je nach Motiv Anschlußfehler, bei denen man absolut nicht eingreifen kann (wie meine “Gegenprobe ” zeigt, kommen allerdings auch andere Programme mit diesem speziellen Bildteil meines Tests nicht klar). Die weißen Flächen/Blitzer am Rand lassen sich nicht als “Reparatur” o. ä. auffüllen. Einziger Pluspunkt: Es wird ein DNG erzeugt, daß man hinsichtlich der Belichtung komfortabel weiterbearbeiten kann.

Auch beim HDR gibt’s nichts einzustellen, grobe Fehler sind mir bisher nicht aufgefallen, aber auch keine signifikanten Vorteile. Wer RAW fotografiert — und Lightroom ist ja ein RAW-Entwicklungsprogramm — kann auf diese Funktion weitgehend verzichten (wenn man nicht eine Spezialsituation konstruieren möchte). Im Gegenteil, Geisterbilder lassen sich bei HDR prinzipbedingt kaum vermeiden. Aus künstlerischer Sicht ist das Nivellieren der Belichtung in vielen Fällen nicht wirklich eine Verbesserung, lebt manches Motiv doch von den Kontrasten. — Diese beiden scheinbar so mächtigen Funktionen bieten bestenfalls “ordentliche” Ergebnisse, enttäuschen aber im Vergleich der sonst so ausgefuchsten Möglichkeiten von Lightroom. Die Maske des Verlaufsfilters soll man per Pinsel korrigieren können.Unter dem Strich bleibt ein Komfortmerkmal, weil man nicht mit unterschiedlichen Programmen jonglieren muß.

Die Maske des Verlaufsfilters soll man per Pinsel bearbeiten können.

Hilfreicher bei komplizierten Lichtsituationen ist da schon ein Detail beim Verlaufsfilter: Gerade wenn Häuser oder Bäume über den Horizont in den Himmel ragen, kann man damit die Maskierung partiell wegradieren und so vermeiden, daß diese Objekte ungewollt abgedunkelt werden…

…und einige “Bugs”

…eigentlich hilfreich, doch in der Praxis habe ich an einem Detail jetzt 20 Minuten herumgedoktort, weil dieser Pinsel mit extremer Verzögerung oder gar nicht reagiert und das gesamte Programm immer wieder einfriert (dabei wurden doch sogar “Hunderte Prozent” mehr Geschwindigkeit versprochen). — Ähnliche Funktion in LR 5 (z. B. der normale Korrekturpinsel) arbeiten auf dem selben Rechner einwandfrei. Ein Bug… Auch andere Funktionen arbeiten gefühlt zäher, keinesfalls schneller.

Da ich im Gegensatz zu einigen Fachzeitschriften immer unter Praxisaspekten teste, importiere ich in mehreren Schritten ca. 30.000 Bilder — was nicht immer komplett gelingt. Ähnlich ergeht es mir auch beim Speichern des Katalogs mit Optimierung und Backup: Nach einiger Zeit rührt sich der Fortschrittsbalken nicht mehr, nach einem Abbruch ist ein Teil der Änderungen verloren. Weil man nicht weiß, was nun genau schief gelaufen ist, sind solche “halben Fehler” schlimmer als ein Totalausfall. Wenn man einschlägige Gruppen und Foren verfolgt, ist dieser Eindruck durchaus repräsentativ. Manchmal gibt es sogar schon Probleme bei der Installation. Und leider ist dies keine akademische Sicht. “Endlich” habe auch ich ihn bekommen: den “blue screen”, der jahrelange für Spott bei Windows sorgt (siehe Bild oben). Bei mir taucht er auf, als ich nachträglich ein fertiges Panorama bearbeiten will (Fehlermeldung anderer Nutzer: Aus fünf Vollformatfotos wird ein nur 1.200 Pixel breites Bild). Oft ist die Ursache die GPUBeschleunigung, die anscheinend nicht(?) CUDA verwendet.

Fazit

Da es diesmal keine 30-Tage-Testversion explizit für den Desktop gibt, versucht Adobe die Nutzer ins CC-Abo für 12 Euro monatlich zu locken. Dabei läuft eine “Cloud”-Version auch nicht “online” im Internet, sondern normal auf dem heimischen Computer. Online wird lediglich das Abo überprüft sowie die Berechtigung der (überflüssigen)mobilen Apps. Dazu kommen schiefen Aussagen, daß man nur im Abo künftig alle Updates erhalte… (gemeint sind wahrscheinlich major releases mit neuen Funktionen, bugfixes zur Fehlerbehebung gibts wohl weiterhin gratis). Wenn ich es richtig verstanden habe, kann man am Ende der Testphase durch Kauf des richtigen Lizenzschlüssels, die “Cloud”-Probeversion zur normalen Desktop-Version machen. Bei mir läuft LR 6 erstmal nur als Testversion, natürlich einerseits aus Neugier, andererseits weil man als Autor immer mit der neuesten Version vertraut sein muß. Als Produktivsystem werde ich vorerst bei LR 5 bleiben.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.