Lightroom 6 ist da! Endlich Grüne-Augen-Korrektur für Fiffi. [Update III]

Nach reichlich Spekulation über das Erscheinen einer neuen Version (weil ohne vorherige private beta) begrüßt mich heute morgen Lightroom mit der Meldung “Für Lightroom steht neue Software zur Verfügung!”.

Für Lightroom steht neue Software zur Verfügung!

Für Lightroom steht neue Software zur Verfügung!

Was für eine neue Software? Was für ein Update? Wer sich nur immer diese unpräzisen Sätze bzw. Übersetzungen ausdenkt… Die neue Software ist Lightroom selbst und nach allgemeinem Verständnis ist es kein Update, sondern ein Upgrade: Lightroom 6 ist da.

Bei Lightroom sollte man die Systemvoraussetzungen ernst nehmen: “Unterstützt 64 Bit” o. ä. ist wohl eher als unbedingte Voraussetzung zu verstehen — für Lightroom 6 ist nun 64 Bit Pflicht (mit Windows 7, bei Mac mindestens OS X 10.8). Dafür wird bei RAM statt 8 nur noch 4 GB empfohlen.

Systemvoraussetzungen für Lightroom 6 (Quelle: Adobe)

Systemvoraussetzungen für Lightroom 6
(Quelle: Adobe)

Praktisch gesehen heißt das, man kann nicht einfach per Klick kostenlos auf LR 5.x updaten, sondern es handelt sich um eine neue Version 6, die voraussichtlich ca. 75 Euro als “Update” bzw. 150 Euro für Erstnutzer kostet, Seite nicht gefunden. (Quelle: Adobe Download-Seite)alternativ in der Cloud ca. 12 Euro monatlich zusammen mit Photoshop als Fotografen-Abo.

Seite nicht gefunden.
(Quelle: Adobe Download-Seite; 22.4.2015, 8.00 h)

Darüber hinaus besteht kein Grund zur Hektik, da der Link “Herunterladen” auf eine Adobe-Seite bis dato ins Leere führt. Über den Eintrag “Hilfe | Nach Updates suchen…” kann man es später nochmal versuchen (Amazon will Kaufversion ab 28. April liefern…). [Angeblich soll es keine Testversion für den Desktop geben, sondern nur noch eine Probezeit fürs Abo, die man ggf, auf Desktop reduzieren kann…]

Was gibt’s Neues bei Lightroom 6?

Während das letzte große Release-Upgrade von 4 auf 5 mit den Features “Karte” oder “Upright” eher verhalten ausfällt (von Verbesserungen “unter der Haube” einmal abgesehen), hat man jetzt einige sehr begehrte Features ausgepackt:

  • HDR-Zusammenfügung: Kombinieren mehrerer Fotos zur Erweiterung des Dynamikumfangs für ein eindrucksvolles Ergebnis.
  • Panorama-Zusammenfügung: Zusammensetzen von Bildern für ultrabreite Ansichten mit hohem Detailreichtum.
  • Gesichtserkennung: schnelles Finden und Organisieren Ihrer Freunde und Familie.
  • Synchronisieren von Bildern mit Musik in der Diaschau.
  • Verlaufsfilter partiell zurücknehmen.
  • Geschwindigkeit durch Nutzen der Grafikkarten-GPU.

Was taugt LR 6?

Was die neuen Funktionen bringen und wie gut sie funktionieren kann ich selbst noch nicht beurteilen (siehe oben…). Ich verfalle aber nicht in grenzenlose Verzückung, da es für alle Neuheiten erprobte Workarounds gibt. Darüber hinaus sollte man nicht den Fehler machen, für Lightroom alle Funktionen zu fordern, wie man sie von Photoshop kennt. Bisher besticht Lightroom durch relativ einfache und schnelle Handhabung, die durch Featuritis zunichte gemacht werden kann. Auch zeigt einer der ersten “hands on”-Berichte von Wegner, daß nicht alles wirklich gelungen ist, insbesondere Gesichtserkennung, Musiksynchronisierung oder ein echter Geschwindigkeitszuwachs.

Wenn man beruflich/fachlich mit Lightroom arbeitet, wird man wohl kurz über lang upgraden. Wenn es um die Kernfunktionen geht — nämlich die RAW-Entwicklung und Bildverwaltung — kann man sowohl mit LR 5 als ggf. auch LR 4 noch prima arbeiten und in Ruhe abwarten, bis die Kinderkrankheiten der neuesten Version kuriert sind. — Warten auf 6.1… (mindestens)

[Update]

Habe gerade den offiziellen Versionsvergleich bei Adobe “Mehr Features. Mehr Leistung.” entdeckt. Da kann man sich in Ruhe durchlesen, welche Feature Adobe für wichtig hält — insbesondere hinsichtlich des Abo-Modells…

Vergleich der Versionen 5, 6 und CC (Quelle: Adobe a. a. O.)

Vergleich der Versionen 5, 6 und CC
(Quelle: Adobe a. a. O.)

Für Privatkunden und Freiberufler, die nicht gerade Fotograf oder Designer sind, scheint mir das Abo-Modell CC schon vom Prinzip her unsymphatisch und unrentabel. Auch die dort als Vorteil gelisteteten Funktionen sind m. E. weitgehend überflüssig, bestenfalls ein Marketinghype, z. B. mobile Apps und Cloud-Speicher. Die dort gelisteten Unterschiede zwischen LR 5 und 6 entsprechen bis auf die Web-Galerie (gibt’s die nicht sowieso schon?) weitgehend meiner o. g. Aufstellung.

[Update II ]

Über Chip gelangt man zur Präsentation “Adobe presents: Lightroom CC & Lightroom 6” (englisch), wo man weitere Details erfährt. Es erstaunt, welche Banalitäten dabei hervorgehoben werden (soweit ich es richtig verstanden habe…):

  • Größe der Vorschaubilder kann automatisch ermittelt werden
  • Import kann direkt in eine Sammlung erfolgen
  • Stichwort-Sprühdose mit mehr Optionen
  • Katalog beim Speichern komprimiert
  • Und der Knaller: Grüne-Augen-Korrektur bei Haustieren

Apropos: Meine Einschätzung zu warten scheint sich zu bewahrheiten. In einschlägigen Foren/Gruppen gibt es eine Menge Meldungen wg. Problemen schon bei der Installation… Selbst wenn es klappt sollte man mit der Umstellung des gesamten Katalogs vorsichtig sein, denn er läßt sich nicht mehr auf die Vor-Version zurückdrehen (dann hat man hoffentlich ein zeitnahes Backup).

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.