Kindle: E-Book im Flattersatz.

Kindle erweitern

Je ausgefeilter die E-Book-Reader daherkommen, um so erbitterter wird das gedruckte Buch verteidigt — nicht selten von Leuten, die selbst nur über einen bescheidenen Buchbestand verfügen.

Ein nicht unberechtigter Einwand ist ist gelegentlich mangelnder Lesekomfort, wozu ein nicht abschaltbarer Blocksatz gehört. Gerade, wenn bei großer Schrift häufig ein Zeilenumbruch nötig wird, entstehen dabei große Lücken im Text. Obwohl im System verborgen, kann man den Kindle nicht einfach auch Flattersatz (linksbündig) umstellen — es sei denn, man kennt die richtige Stellschraube…

Notwendig ist das jedem “Powernutzer” bekannte Programm Calibre. Dort kann man mit Hilfe eines Plugins ein wenig Feintuning betreiben. In den “Einstellungen” muß man dazu das Plugin “Kindle Collections” installieren/aktivieren.

Das Plugin Kindle Collections verhilft zu neuen Funktionen

Das Plugin “Kindle Collections” verhilft zu neuen Funktionen.

Es bietet eine Menge Funktionen zur Verwaltung von Sammlungen (Collections), aber auch die Option “Modify Kindle Settings… “.

  • Create collections on the Kindle from Calibre
  • Preview collections from Calibre without saving
  • Customize collections to create from Cablibre…
  • View report of Kindle collections and books
  • Edit Kindle collections manually…
  • Import Kindle collections into Calibre…
  • Restore previous Kindle collections file…
  • Modify Kindle Settings…
  • Help
  • About

In den Einstellungen muß man Justification auf “Allow changing justification” erweitern.

Justification darf geändert werden.

“Justification” darf geändert werden.

Weil dabei eine “preferences”-Datei manipuliert wird, muß anschließend ein Neustart durchgeführt werden.

Ergebnis: (Manche) Texte lassen sich beeinflussen.

Ergebnis: (Manche) Texte lassen sich beeinflussen.

Mit etwas Glück hat dann der Kindle einen zusätzlichen Eintrag in den Schriften-Einstellungen — Glück, weil Amazon leider immer wieder Änderungen am Betriebssystem des Kindle vornimmt und weil außerdem “fest verdrahtete” Einstellungen in den E-Books selbst die Anpassung verhindern.

Appell an alle E-Buch-Autoren: Bitte sauber “programmieren”, damit Leser auch die Vorteile von E-Books nutzen können. D. h. insbesondere auf feste Layout-Vorgaben verzichten — wie bei einer barrierearmen Website.

Dieser Beitrag wurde auf dem Kindle 4 getestet und ist möglicherweise nicht auf allen Geräten anwendbar.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.