Instant WordPress — CMS auf einen Klick

Wasch’ mich, aber mach’ mich nicht naß — das scheint gerade bei Webprojekten an der Tagesordnung zu sein. Sprich: Man möchte eine selbst gehostete Website und “volle Kontrolle”, aber die Installation ist dann doch zu mühsam und kostenpflichtige Beratung angeblich “zu teuer” (so oft auch die Ausrede selbst bei Firmenkunden).

Wordpress zum sofortigen Genuß

Control Panel von “Instant WordPress”.

Wenn noch nicht Hopfen und Malz verloren sind, kann man sich vielleicht mit dem Softwarepaket “Instant WordPress” aus der Affäre ziehen: Obwohl ich sonst immer das Gegenteil behaupte, kann man mit diesem Paket tatsächlich ein CMS a) per einfachem Klick und b) direkt vom Desktop aus starten. Dabei kommt das System dann ohne Webspace oder eine Internetverbindung aus.

Nach der Installation und dem einen Klick meldet sich Instand WordPress mit einem umfangreichen Control Panel, das alle wichtigen Funktionen anbietet:

  • WordPress Frontpage — das ist die normale Website, die man als Besucher sieht (auch Frontend genannt), umgangssprachlich auch Homepage genannt. Bei einem Klick öffnet sich der Standard-Browser mit der Startseite der WP-Installation. Einige Beispieldaten sind bereits eingetragen.
  • WordPress Admin — das ist das Backend, wo man Inhalte erstellen und organisieren kann. Darüber hinaus werden dort alle technischen Einstellungen vorgenommen. Bei einem Klick öffnet sich der Standard-Browser mit dem Admin-Bereich von WP.
  • Plugins Folder — dort werden die Plugin genannten Erweiterungen gesammelt gespeichert. Bei einem Klick öffnet sich das Verzeichnis auf der lokalen Festplatte. Man kann Plugins aber auch direkt über das Backend installieren.
  • Themes Folder — dort werden die Themes (auch Templates) gespeichert, mit denen das Aussehen der Website gesteuert wird. Bei einem Klick öffnet sich das Verzeichnis auf der lokalen Festplatte. Man kann Themes aber auch direkt über das Backend installieren.
  • MySQL Admin — dort werden die einzelnen Beiträge, Kommentare, Statistik u. a. Zusatzinformationen der Website gespeichert. Bei einem Klick öffnet sich der Standard-Browser mit dem Tool phpMyAdmin zur Verwaltung der SQL-Datenbank. Hier sollte Anfänger nicht rumfummeln.
  • Documentation — Bei einem Klick öffnet sich der Standard-Browser mit einer Infoseite speziell zu Instant WordPress. Andere Doku zum “normalen” WordPress kann/sollte man darüber hinaus natürlich auch verwenden.

Für alle, die herumnörgeln, daß Instant WordPress nur mit WordPress 3.3.2 zur Verfügung gestellt wird, der kleine Hinweis: Wenn das System läuft, ist ein automatisches Update auf die aktuelle Version nur einen Mausklick weit entfernt (eine Internetverbindung vorausgesetzt)!

Min Testsystem umfaßt zur Zeit

  • WordPress 3.4.2 (nach einem eigene Update)
  • Apache 2.2.15 (Win32)
  • PHP 5.3.2
  • MySQL 5.1.46-community-nt

Man ahnt natürlich, daß hinter diesem Instant-Prinzip ein lokaler Webserver steht, wie man ihn von XAMPP oder Server2Go kennt, allerdings unmittelbar um das CMS erweitert. Diese Website ist natürlich nicht aus dem Internet für andere erreichbar. So ein System ist gut für erste Schritte oder zur lokalen Entwicklung und Erprobung geeignet.

[Kurzinfo]

  • Mit Instant WordPress kann man das CMS WordPress auf einen Klick als lokalen Server installieren und sofort loslegen. So ein System ist gut für erste Schritte, zur Entwicklung oder Erprobung einer eigenen Homepage.
  • Autor: Seamus Brady/Corvideon | Sprache: englisch | Windows | Lizenz: Freeware / Opensource | Homepage: http://www.instantwp.com

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.