Fotoworkshop mit der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

Workshop was bleibt (Quelle: Stiftung niedersächsische Gedenkstätten)Bereits Anfang Februar mache ich auf einen Fotoworkshop an einem ungewöhnlichen Ort aufmerksam: die Gedenkstätte Bergen-Belsen.

Fotoworkshop “was bleibt”
(Quelle: Stiftung niedersächsische Gedenkstätten)

Den meisten wird dieser Ort eher an die Verbrechen erinnern und sich deshalb fragen, wie man dort einen Workshop abhalten kann. Warum nicht, denn es geht nicht um “Spaß”, sondern um eine andere Herangehensweise.


Thema: Was bleibt?

Der dreitägigen Fotoworkshop steht unter dem Motto „was bleibt“, wobei eigene Fotogeschichten entwickelt werden. Eine weitere Besonderheit ist dabei, daß dabei Spiegelreflexkameras verwendet werden.

„Wir begeben uns auf die Spuren der Geschichte, die versteckt scheinen und diesen Ort doch unverkennbar prägen“, erläutert der Fotograf Mark Mühlhaus, der in Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Gedenkstätte Sabine Bergmann den Workshop leitet.

Teil des Workshops ist es, den historischen Ort kennen zu lernen und zu begreifen. Der Einführung in die Geschichte Bergen-Belsens mit dem Kriegsgefangenenlager, Konzentrationslager und DP-Camp folgt das Kennenlernen des historischen Lagergeländes und der Ausstellung. Darauf baut der Fotokurs auf, indem die Teilnehmenden verstehen lernen, mit Spiegelreflexkameras zu fotografieren und kreativ eine eigene Fotogeschichte zu erarbeiten. So erlernen alle den handwerklichen und auch gestalterischen Umgang mit der digitalen, manuellen Fotografie und zeigen mit ihren Bildern auf diese Weise, daß „was bleibt“.

Anmeldung und Information

Der Workshop „was bleibt“ findet vom 20. bis 22. Mai 2016 in der Gedenkstätte Bergen-Belsen statt. Es wird ein Teilnahmebeitrag von 150 Euro bzw.120 Euro für Studierende und Auszubildende/Erwerbslose erhoben. Darin sind die Kosten für das Programm, Unterkunft, Verpflegung sowie die zur Verfügung gestellten Spiegelreflexkameras enthalten. Die Unterbringung erfolgt in Einzelzimmern im Anne-Frank-Haus Oldau. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie spezielle Verpflegungswünsche haben. Die Teilnehmenden erteilen der Gedenkstätte Bergen-Belsen die Nutzungsrechte an den entstandenen Fotos.

Anmelden können sich Interessierte ab 18 Jahren mit Angabe von Adresse, E-Mail, Telefonnummer, und Alter und ob Sie ihre eigene Spiegelreflexkamera mitbringen. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 9. Mai 2016 an.

Kontakt

Gedenkstätte Bergen-Belsen
Sabine Bergmann
Anne-Frank-Platz
29303 Lohheide
Tel.: +49 (0) 5051 – 4759-0
veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.