E-Books kostenlos herunterladen

Aller Anfang ist schwer, und deshalb möchte man — wenn man noch unsicher in Sachen E-Buch ist — nicht gleich (viel) Geld für diese noch unbekannte Art von Büchern ausgeben. Dabei gibt es eine Menge Quellen, wo man E-Bücher auch legal kostenlos bekommt, z. T. auch bei den gewerblichen Anbietern.

Hinweis: Um die Orientierung zu erleichtern, habe ich nicht immer auf die Startseite verlinkt, sondern — soweit vorhanden — auf die Rubriken deutschsprachig und gratis. Es lohnt also, zusätzlich ggf. die Hauptdomäne aufzurufen und ein bißchen Herumzusurfen.

Und: Diese Sammlung erhebt selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder eine Bewertung. — Ergänzungen mit kurzer Erläuterung bitte in die Kommentare.

 

Gratisbücher bei Null Papier (Quelle: a. a. O.)

Gratisbücher bei “Null Papier” (Quelle: a. a. O.)


Amazon

Amazon möchte elektronische Bücher verkaufen — und hat mit dem Kindle deshalb erstmal selbst eine ziemlich gute Hardware auf den Markt gebracht. Wie bereits öfter angemerkt, geben deutsche Verlage die enorme Preisersparnis beim Vertrieb nicht an den Leser weiter, so daß Bestseller eher überteuert sind. Dafür sind die Titel freier Autoren oft sehr günstig und nicht selten sogar mit eingebautem Update.

Kostenlose Klassiker bei Amazon.

Kostenlose Klassiker bei Amazon.

Aber auch Amazon bedient sich bei den “gemeinfreien Werken”, die 70 Jahre nach Tod des Autors bzw. Übersetzers frei verfügbar werden, und bietet in der Rubrik “Kostenlose Klassiker” Werke von Goethe bis “Max und Moritz” oder “Tom Sawyer” zum kostenlosen Download (wenn auch die Proforma-Rechnung zunächst etwas irritiert).

Inzwischen haben zumindest die großen Buchhandlungen die Bedeutung des E-Buchs erkannt und bieten selbst preisgünstige Reader an — oft sogar unter dem Preis des Kindles. Neben den kostenpflichtigen eigenen Formaten, kann man aber meist auch freie TXT oder EPUB laden. Seit langem hat sich dazu das “Gutenberg Project” etabliert. Es umfaßt ca. 36.000 Titel, darunter auch viele deutschsprachige. Die Dateien sind meist für die unterschiedlichen Geräte verfügbar und müssen nicht selbst konvertiert werden (freekindlebooks.org ist also überflüssig geworden). Die Nutzung der Website ist ohne Registrierung o. ä. möglich. Da es sich um abgelaufene Urheberrechte handelt, sind die Themen eher älter, ein Computerhandbuch wird man dort nicht finden. — Leider werden als Dateinamen nicht Titel, sondern interne Nummern verwendet.

Google Books

Naheliegend mag Google Books sein, ist m. E. aber nicht so ergiebig: Einerseits überwiegen (bei meiner Stichprobe) kostenpflichtige Titel, andererseits sind kostenlose Titel oft nur Scans in PDF-Form, was auf einem Reader keinen Spaß macht. Herunterladen ist ebenfalls oft nicht möglich, man soll ein virtuelles Bücherregal verwenden.

Tipp: Auch wer noch keinen E-Buch-Lesegerät (als Hardware) hat, sollte seine Sammlung bevorzugt in einem typischen E-Buch-Format wie beispielsweise EPUB oder MOBI anlegen. Nur dann kann man von den Vorteilen eines E-Buches profitieren, beispielsweise Schriftgröße, Suche, Anmerkungen usw. PDF ist dagegen eher ein Druckformat und fast nur auf sehr großen Bildschirmen zu gebrauchen. Eine Konvertierung ist nur bedingt möglich.

MobileRead

Mobileread ist in einem etwas gewöhnungsbedürftigen Wiki organisiert: Der Klick auf ein Buchformat öffnet ein Forum, wo man die gewünschte Buch-Datei wiederum als Anhang findet, dann aber problemlos herunterladen kann. Insgesamt großes Angebot und weitere Informationen zum Thema E-Book.

Bei Mobileread sind alle Bücher in einer Tabelle zusammengefaßt.

Bei Mobileread sind alle Bücher in einer Tabelle zusammengefaßt.

Andere Quellen

Beam ist zwar ein auf EPUB spezialisierte Shop, aber auch dort gibt es einige kostenlose Angebote. Außerdem sollen kostenpflichtige Bücher “ohne hartes DRM” sein (möglicherweise mit digitalem Wasserzeichen?).

Die Website “Sternchenland” bereitet das Angebot recht aufwendig auf. Allerdings führt das dazu, daß man relativ weite Klickwege zurücklegen muß. Viele Bücher sind neben PDF auch als EPUB verfügbar.

Rubriken bei Sternchenland.

Rubriken bei Sternchenland.

Bookboon, kostenlose E-Books. Nach “Studium”, “Business” und “Reise” sortierte Sammlung, hauptsächlich als PDF. Viele deutsche und englische Titel. Viele Bücher von Einzelautoren oder umfangreiche “Leseproben”.

Auch Null Papier bietet preisgünstig E-Bücher an. Fünf Titel gibt’s z. Zt. auch gratis.

Calibre — bekannt durch das freie Verwaltungsprogramm — bietet eine umfangreiche Sammlung DRM-freier Bücher, z. Zt. mehr als 3.200 Titel. Ohne DRM heißt allerdings nicht kostenlos (obwohl einige gratis dabei sind) und leider auch vorwiegend auf Englisch.

Unter Mobipocket (MOBI, deutsch) findet man nur eine handvoll Bücher, sonst sind alle Rubriken inzwischen leider leer. MOBI ist die Grundlage für da Amazon-eigene AZW-Format, dort aber i. d. R. mit DRM-Knebel.

Pageplace ist ein Portal der Telekom, das eigentlich E-Books verkaufen möchte. Doch zum “Anfixen” gibt es immer auch einige kostenlose Titel aktueller Veröffentlichungen. Der Preis ist eine Registrierung, wobei allerdings nicht sofort Kontodaten abgefragt werden.

Kostenloser Download bei PagePlace (Quelle: a. a. O.)

Kostenloser Download bei PagePlace (Quelle: a. a. O.)

Ein ausgewählter Titel wird dann erstmal ins virtuelle Bücherregal verfrachtet. Erst über das Profil (Kopf-Symbol rechts oben), “Mein Konto” kann man den Titel tatsächlich als EPUB herunterladen.

Doch noch ein bißchen PDF…

Leider haben sich die echten E-Book-Formate gerade bei Referaten, Info-Heften usw. noch nicht so richtig durchgesetzt, weil man PDF einfach per Druckertreiber anlegen kann. Deshalb kann eine auf PDF spezialisierte Suchmaschine eine interessante Alternative sein, wenn man thematisch suchen möchte: “PDFgeni“. Die Ergebnisse sind natürlich durchwachsen, aber man landet auch interessante Zufallstreffer über PDF-Leseproben, die dann zu Angeboten mit E-Büchern führen können. Inzwischen findet man auch eine Menge Haus- und Diplomarbeiten u. ä., die auf diese Weise nicht in Archiven versauern.

Thematische Suche nach PDF.

Thematische Suche nach PDF.

 

Die meisten Bücher kann man als Datei herunterladen und dann per Kabel auf den E-Book-Reader überspielen. Amazons Kindle kann allerdings ePUB nicht direkt darstellen, diese müssen zuerst konvertiert werden (sofern DRM dies nicht verhindert), zum Beispiel mit Calibre. Umgekehrt kann AZW nur auf Kindle verwendet werden. — Ungeschützte TXT, MOBI oder EPUB sollten auf den meisten Readern funktionieren.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.