Digiskopie-Set von Leica

Ich bekomme gerade eine Pressemitteilung von Leica, die mich schmunzeln läßt. Unter der Schlagzeile “Sehen, zeigen, teilen: Eine neue Dimension der Digiskopie.” bietet das renommierte Unternehmen ein Digiskopie-Paket an.

Digiskopie-Set von Leica. (Bild: Leica)

Digiskopie-Set von Leica.
(Bild: Leica)

Es beinhaltet neben Spektiv und Kamera auch sämtliches Zubehör. Mit Preisen zwischen 3.500 und 4.200 Euro scheint es für Enthusiasten eine Überlegung wert.

Warum ich darüber — aus Sicht eines Allround-Fotografen — schmunzeln muß? Eine solche Konstruktion empfinde ich als Kompromiß, den man in der Regel eingeht, wenn man wegen mehrerer Hobbys oder “Dachbodenfunden” solche Teile ohne besondere Investition “herumliegen” hat und sie kreativ zusammenbringt. Der Sinn eine Kamera an ein Spektiv anzuschließen, liegt darin, die verhältnismäßig lange Brennweite für Tele-Aufnahmen nutzen zu können.

Digiskopie bezeichnet im engeren Sinne die Verwendung eines Spektivs oder Fernglases als “Objektiv” zur Fotografie. Ähnliche Überlegungen gelten auch für (astronomische) Teleskope oder Mikroskope.

Hört sich pfiffig an, hat aber auch eine Menge Nachteile:

  • Wenn man ein hochwertiges Spektiv nicht “sowieso” hat, sparst du m. E. nicht wirklich gegenüber einem (einfachen) Fotoobjektiv (z. B. einfaches 1300-mm-Objektiv für ca. 300 Euro, mit Konverter oder Cropfaktor 2.000 bis 2.600 mm äquivalent; okay, dieses Sigma mit f2,8 und AF ist etwas teurer).
  • Eine lange Brennweite mit ca. 2.000 mm und mehr ist generell nicht einfach zu fokussieren, weil…
    … die Schärfentiefe sehr gering ist
    … Einstellhilfen wie eine Bildschirmlupe und Focus-Peaking nicht so exakt wie altmodisches Schnittbild sind
    … du für die Einstellerei relativ viel Zeit benötigst (und gerade Tiere nicht so lange stillhalten)
    … es keine Blende und deshalb auch keine Schärfentiefereserve durch Abblenden gibt
  • Durch die geringe Schärfentiefe lassen sich nur Details scharf darstellen.
  • Dazu kommt noch die Frage, ob der Bildkreis groß genug ist, um ein Bild ohne Abschattung zu bekommen.
  • Bei sehr starker Vergrößerung besteht auch mit Stativ Verwacklungsgefahr.

Die Vergrößerung hängt vom Objektiv der verwendeten Kamera, der Brennweite des Spektivs sowie des Okulars ab. Dann sind Brennweiten bis 6.000 mm und mehr möglich. Deshalb bin ich hinsichtlich der Fotografie eher skeptisch. Natürlich taugt so eine Konstruktion in Ausbildung und Lehre dazu, daß mehrere Leute gleichzeitig sich ein Bild als “live view” auf dem Kameradisplay ansehen können. Für ein gutes Foto gilt weiterhin “ran ans Motiv” und sehr viel Geduld.

Das Leica APO-Televid Spektiv

Die Leica Camera AG präsentiert eine neue, innovative Komplettlösung im Bereich Digiscoping, die Naturfotografie zu einem unvergleichlichen und teilbaren Erlebnis macht. Ab Juni 2016 bietet Leica ein attraktives Paket für die Digiskopie zu einem Vorteilspreis. Das Paket besteht aus einem der bewährten Leica APO-Televid Spektive, einer Leica T Kamera, dem Leica Vario Weitwinkelokular 25x-50x WW ASPH, dem Leica Digiscoping-Objektiv 35 mm und dem Leica T2 Adapter für das Leica L-Bajonett.

Sehen, zeigen, teilen: Die Leica APO-Televid Spektive mit ihrer 25- bis 50-fachen Vergrößerung ermöglichen Naturbeobachtungen mit detailreichster Darstellung. Mit dem Digiscoping-Modus, den exklusiv Leica Kameras anbieten, ist eine perfekte Anbindung der Leica T an die Leica APO-Televid Modelle möglich. Mit der App für die Leica T können Bilder auf dem Smartfon oder Tablett betrachtet und beinahe in Echtzeit in sozialen Netzwerken geteilt werden. Leica bietet damit als einziger Hersteller ein komplettes Premium-Digiscoping-System und eine perfekt abgestimmte Einheit aus einem Haus.

Digiskopie erfordert eine Menge Zubehör. (Bild: Leica)

Digiskopie erfordert eine Menge Zubehör.
(Bild: Leica)

Das Digiscoping-Paket auf Basis des Leica APO-Televid 65 ist zum Preis von 3.500 Euro erhältlich, mit dem Leica APO-Televid 82 liegt der Set-Preis bei 4.200 Euro (jeweils inkl. MwSt., unverbindliche Preisempfehlung). Beide Pakete beinhalten die Leica T, das Leica Vario Weitwinkelokular 25x-50x WW ASPH, das Leica Digiscoping-Objektiv 35 mm und den Leica T2 Adapter. Insgesamt macht sich der Preisvorteil der neuen Pakete deutlich bemerkbar: Im Vergleich zu den Preisen der Einzelprodukte ergibt sich für den Kunden eine Ersparnis von jeweils 1.220 Euro (inkl. MwSt). Die Digiscoping-Pakete sind ab Juni 2016 im autorisierten Fachhandel verfügbar.

(Dieser Eintrag basiert zum Teil auf einer Mitteilung des Herstellers.)

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.