Das neue AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR – Teleprofi in höchster Qualität

[PM] Nikon stellt mit dem leichten AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR ein neues lichtstarkes Superteleobjektiv vor. Dieses Superteleobjektiv für das FX-Format ist für maximale Autofokuspräzision und -geschwindigkeit bei der Erfassung schneller Motivbewegungen ausgelegt und eignet sich somit ideal für professionelle Sport- und Pressefotografen, denen es auf Spitzenleistung ankommt.

AF-S Nikkor 400 mm 1:2,8 (Bild: Nikon)

AF-S Nikkor 400 mm 1:2,8
(Bild: Nikon)

Dank einer Lichtstärke von 1:2,8, einer völlig neuen optischen Konstruktion und dem neuen Bildstabilisatormodus “Sport” liefert das NIKKOR 400 mm 1:2,8 eine hervorragende Bildqualität und kann schnelle Motivbewegungen mit erstaunlicher Schärfe festhalten. Es ist ca. 820 g bzw. 18 Prozent leichter als das Vorgängermodell und bietet eine neue optische Konstruktion mit zwei Fluoritlinsen, die eine bessere Abbildungsleistung, ein geringeres Gewicht und eine günstigere Schwerpunktlage ermöglichen. Dank seiner soliden Konstruktion hält das Objektiv allen Anforderungen für den professionellen Einsatz stand. Die Fluorvergütung weist zudem aktiv Wasser, Staub und Schmutz ab, ohne dabei die Bildqualität zu beeinträchtigen.

Zusammen mit dem Objektiv wird auch der hochleistungsfähige AF-S TELEKONVERTER TC-14E III eingeführt. Mit diesem verbesserten und ebenfalls völlig neu konstruierten Telekonverter lässt sich die Brennweite kompatibler NIKKOR-Objektive um 40 Prozent verlängern. Die Lichtstärke verringert sich dabei lediglich um eine Blendenstufe. Er eignet sich so ideal für die Sport-, Presse- und Naturfotografie. Eine fortschrittliche optische Konstruktion sorgt für überragende Bilder in hoher Auflösung auch bei Aufnahmen mit Offenblende. Der Konverter unterstützt die elektromagnetische Blendenansteuerung und ermöglicht so eine maximale Belichtungspräzision mit kompatiblen Objektiven.

Lichtstark und präzise
Das neue NIKKOR 400 mm 1:2,8 mit Bildstabilisator ist lichtstark und präzise und damit die ultimative Lösung für den Dauereinsatz bei Sport- und Pressefotografen. Es bietet eine ausgezeichnete Detailschärfe und Darstellung von Strukturen. Die hohe Lichtstärke ermöglicht kurze Belichtungszeiten und eine begrenzte Tiefenschärfe sowie die klare Trennung von Vorder- und Hintergrund. Die elektromagnetische Ansteuerung der Blende sorgt für eine besonders hohe Präzision der Belichtung, insbesondere bei schnellen Aufnahmeserien. Diese Technik wird auch mit dem neuen AF-S TELEKONVERTER TC-14E III unterstützt. Drei Fokussiermodi stehen zur Verfügung: A/M (Autofokuspriorität auch bei versehentlicher Berührung des Fokussierrings, bzw. Zahlreiche Wahlmöglichkeiten (Bild: Nikon)Umschaltung auf manuelle Fokussierung erst nach deutlichem Eingriff), M/A (ermöglicht ein direktes, schnelles Umschalten von Autofokus auf manuelle Scharfstellung durch Drehen des Fokussierrings) und M (manuelle Fokussierung).

Zahlreiche Wahlmöglichkeiten
(Bild: Nikon)

Sport-Modus
Nikons neueste Bildstabilisator-Technologie (VR) in diesem Objektiv kompensiert Verwacklungsbewegungen in Echtzeit und ermöglicht das Fotografieren mit einer um eine Entsprechung von bis zu vier Blendenstufen längeren Belichtungszeit. Dank dem neuen VR-Modus “SPORT” können sich schnell bewegende Motive mit hoher Schärfe und Treffsicherheit verfolgt werden. Der SPORT-Modus ermöglicht ein ruhiges Sucherbild bei der Aufnahme schneller Bewegungen und dies praktisch ohne einen negativen Einfluss auf Serienbildrate oder Auslöseverzögerung (gegenüber dem Fotografieren ohne Bildstabilisierung).

Neue Optik
Das neue optische System umfasst insgesamt 16 Linsen in 12 Gruppen, einschließlich je zwei Fluorit- und ED-Glas-Linsen. Die beiden Fluoritlinsen sind ganz vorn im Objektiv eingesetzt und wesentlich leichter als Linsen aus anderen optischen Gläsern. Dies trägt zum geringen Gesamtgewicht des Objektivs und zu einer besonders günstigen Lage der Schwerpunks näher am Bajonettanschluss bei. Die Fluoritlinsen besitzen mit einer besonders geringen Dispersion zudem ähnliche optische Eigenschaften wie Super-ED-Glas, wodurch eine exzellente Korrektur von Farbfehlern ermöglicht wurde. Nikons Nanokristallvergütung sorgt für eine hohe Brillanz mit äußerst geringem Streulicht und minimalen Geisterbildern. Eine Beschädigung der Frontlinse wird durch ein Meniskusschutzglas praktisch ausgeschlossen. Dieses Schutzglas verfügt auf seiner Außenfläche über eine spezielle wasser- und schmutzabweisende Fluorvergütung, die gleichzeitig eine robustere Oberfläche schafft. Das Objektiv verfügt über einen Einschubfilterhalter und wird mit einem NC-Klarglasfilter geliefert.

Verbesserte Ergonomie, robuste Konstruktion
Dank Verwendung zweier Fluoritlinsen ist dieses neue Superteleobjektiv wesentlich leichter als das Vorgängermodell und wiegt nur noch ca. 3,8 kg. Zu den ergonomischen Verbesserungen zählt der Stativadapterring, der für einen reibungslosen Wechsel zwischen Quer- und Hochformat mit einer speziellen Lagerung ausgeführt ist. Der integrierte Stativfuß zeigt jetzt zur Objektivvorderseite, wodurch ein verbessertes Gleichgewicht sichergestellt wird. Außerdem ist das auf dem Stativ befestigte Objektiv so leichter zu transportieren. Die einteilige Gegenlichtblende kann gewendet und umgedreht werden, sodass sie beim Transport am Objektiv befestigt bleiben kann.

Konstruktion des AF-S Nikkor 400 mm / 2,8 (Bild: Nikon)

Konstruktion des AF-S Nikkor 400 mm / 2,8
(Bild: Nikon)

Der Tubus ist aufwändig gegen das Eindringen von Staub und Spritzwasser geschützt und genügt professionellen Ansprüchen. Die Fluorvergütung als neue Antireflexbeschichtung des Frontschutzglases weist zusätzlich Wasser, Staub und Schmutz ab und ist insgesamt widerstandsfähiger bzw. langzeitresistent gegen mechanische Beanspruchungen, wie sie beim Reinigen auftreten. Ein Sicherheitsschlitz ermöglicht das Anbringen eines Diebstahlschutzes. Das Objektiv wird für den bequemen und sicheren Transport mit dem widerstandsfähigen Aluminiumkoffer CT-405 geliefert. Als optionales und neues Zubehörteil für dieses Objektiv ist zudem der Einschub-Polfilter C-PL405 erhältlich. Der zirkulare Polfilter kann ganz einfach gegen die serienmäßige Filterschublade mit Neutral-Color Filter ausgetauscht werden und ist von außen über ein Rändelrad drehbar.

Neuer 1,4-fach-Telekonverter
Ebenfalls heute vorgestellt wird der neue AF-S TELEKONVERTER TC-14E III, der die Brennweite kompatibler NIKKOR-Objektive um 40% verlängert. Dieser Telekonverter eignet sich ideal für lichtstarke Festbrennweiten- und Zoomobjektive. Es handelt sich um den Nachfolger des derzeitigen AF-S Telekonverter TC-14E II. Er besticht durch sein kompakteres Format und seine verbesserte Ergonomie und eignet sich ideal für Sport-, Presse- und Naturfotografen, denen es auf eine große Brennweite ankommt: Die Kombination beispielsweise mit dem neuen NIKKOR 400 mm 1:2,8 ermöglicht eine Brennweitenverlängerung auf 560 mm bei einer Gesamtlichtstärke von 1:4.

Seine optische Konstruktion ermöglicht die optimale Ausnutzung der Abbildungsleistung des Objektivs bei einem fast vollständigen Ausschluss von zusätzlichen, im Konverter selbst entstehenden Farbfehlern. Das Ergebnis sind scharfe, fein aufgelöste Bilder – auch bei Offenblende. Die Unterstützung der elektromagnetischen Blendenansteuerung ermöglicht höchste Belichtungspräzision mit kompatiblen Objektiven. Die außenliegenden Linsenoberflächen sind mit einer wasser- und schmutzabweisenden Fluorvergütung versehen und der robuste Tubus wurde für professionelle Ansprüche aufwändig gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet.

Verfügbarkeit und Preis
Die neuen Produkte sind voraussichtlich ab Ende August 2014 zu folgenden unverbindlichen Preisempfehlungen bei von Nikon ausgewählten Händlern (selektive Distribution / Profi-Produkte) erhältlich: AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR für ca. 12.379 Euro, Einschub-Polfilter C-PL405 für 279,00 Euro sowie AF-S TELEKONVERTER TC-14E III für ca. 549 Euro.

(Dieser Eintrag basiert auf einer Mitteilung des Herstellers.)

j7e03lw

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.