Canon 50 mm Objektiv “plastic fantastic” für 50 Euro von Yongnuo. [Update]

Als “immer drauf” sind Zoomobjektive kaum schlagbar — zumindest tagsüber. Neuer Markt: 50 mm von Yongnuo (Bild: Amazon / Yongnuo)Doch für abendliche Straßenfotografie empfiehlt sich nicht nur eine handliche, sondern auch eine lichtstarke Festbrennweite .

Neuer Markt: 50 mm von Yongnuo
(Bild: Amazon / Yongnuo)

Eine beliebte Optik ist dabei 50 mm , entweder aus dem Fundus oder als Neuanschaffung. Bei Canon gibt es seit Jahren einen “Geheimtipp”: Das Canon EF 50 mm. Es hat mit 1 : 1,8 eine ordentliche Lichtstärke, ist für Vollformat geeignet und kostet neu (meist) unter 100 Euro. Trotz der Anmutung eines schwarzen Joghurtbechsers (keine Skalen usw.) liefert es eine sehr gute Schärfe — deshalb auch bekannt als “plastic fantastic”. So weit, so gut…

Yongnuo, bekannt für preiswerte Blitzgeräte und pfiffiges Zubehör, erobert sich einen neuen Markt: Objektive. Das erste verfügbare Modell ist ein 50-mm-Objektiv. Dabei scheint es keine Eigenkonstruktion à la Walimex, sondern ein “Nachbau” der o. g. Canon-50-mm-Optik. Neben den technischen Eckdaten gleicht es auch im Erscheinungsbild wie ein Ei dem anderen. Leider gilt dies auch für die minimale Entfernungseinstellung von nur 45 cm. Im Gegensatz zu vielen anderen Exoten bietet es allerdings volle technische Unterstützung, also Autofokus und Blendensteuerung. Der Extender 2x von Yongnuo (Bild: Amazon / Yongnuo)Der Preis: Zur Zeit knapp 50 Euro, erhältlich über Amazon (allerdings mit Versand aus China).

Der Extender 2x von Yongnuo
(Bild: Amazon / Yongnuo)

Außerdem im Programm ist ein Telekonverter aka Extender. Er hat ebenfalls ein Vorbild bei Canon, was er im Erscheinungsbild nicht verschweigt. Auch hier liegt die Preisersparnis bei etwas 50 Prozent.

Die klassischen “Fremdobjektive” von Sigma, Tamron, Tokina oder Schneider wie Zeiss überbieten inzwischen preislich nicht selten die Originale. Walimex verbindet die Optiken nur mechanisch mit dem Gehäuse, was Blendensteuerung und Entfernungseinstellung problematisch macht. Leider gibt es bei Amazon noch kein Kundenfeedback über die tatsächliche Qualität des Newcomers Yongnuo. Man darf gespannt sein, was sich in diesem Bereich noch tut.

[Update ]

Bei Amazon ist es zwischenzeitlich wieder verschwunden, möglicherweise gibt es Probleme mit dem Zoll (wenn der Nachbau unter Produktpiraterie fallen sollte — ist aber nur Spekulation). Bei PetaPixel gibt es einen direkten (technischen) Vergleich: demnach ist das Yongnuo doch einen Tick größer und kann deshalb keine Kopie sein. Der Verfasser behauptet als Reparateur der Originale auch, daß es sich um ein komplett anderes Innenleben handeln solle. Auf der Website 135shot (Yongnuo Digital) wird auch eine Version mit Lichtstärke 1,4 für knapp 300 US-Dollar vorgestellt. Angeblich soll auch ein 35 mm in Vorbereitung sein — mein Favorit ist ja leider durch einen deutlich teureren Nachfolger ersetzt worden.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.