Bücherliste: Computer-Biographien — Steve Wozniak, Linus Torvalds, Konrad Zuse.

In der Regel sind Computerbücher anstrengende Anleitungen zu Software oder zum Erlernen einer Programmiersprache. Diese Liste stellt in Biografien die Menschen “drumherum” vor. Für Technikinteressierte spannendes Hintergrundwissen, in dem man ohne Knoten im Hirn “schmökern” kann. — Drei ganz unterschiedliche Lebensläufe, die der Wunsch nach dem perfekten Computer vereint.

iWoz. Die Autobiographie des Apple-Erfinders (Bild: Amazon)Just for Fun (Bild: Amazon)Konrad Zuse (Bild: Amazon)

Steve Wozniak, Linus Torvalds, Konrad Zuse.

iWoz. Die Autobiographie des Apple-Erfinders (Bild: Amazon)iWoz. Die Autobiographie des Apple-Erfinders: Apple, das ist Steve Jobs — doch zumindest in der Gründungszeit gibt es noch einen anderen Steve, nämlich den Steve Wozniak. Er ist derjenige, der die ersten Computer entwickelt und Ende der 70er in der Garage den Apple I zusammenbastelt. Es ist ein autobiografisches und eher persönliches Buch über die Anfänge einer Firma, die einmal “think different” zum Motto hatte. Inzwischen ist ja sogar der Zusatz “Computer” getilgt. Insgesamt aber ein schöner Überblick für alle, die diese Zeit mehr oder weniger aktiv miterlebt haben.

Just for Fun (Bild: Amazon)

Just for Fun: Die Biographie des Linux-Erfinders: Linux kennt inzwischen jeder, und Linus Torvalds ist derjenige, aus dessen Studium das neue Betriebssystem hervor gegangen ist (Linus + Unix = Linux). Erfolgsfaktor ist bis heute, daß er keine Geheimniskrämerei betreibt und durch den “open source”-Gedanken viele Mitstreiter findet. Das Buch ist allerdings nicht so technisch, wie mancher möglicherweise erwartet — es gibt keine Abhandlung über die Entwicklung einzelner Subroutinen. Es geht um den Menschen und sein Umfeld.

Konrad Zuse (Bild: Amazon)Der Computer – Mein Lebenswerk: Keine schillernde Figur aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, kein zurückgezogen lebender Student. Konrad Zuse gilt als der Erfinder des modernen, programmgesteuerten Computers, der in den 40er Jahren das manuelle Rechnen im technischen Bereich vereinfachen möchte. Seine ersten Computer bestehen noch aus elktromechanischer Hardware und improvisierten Bauteilen sowie der eigenen Programmiersprache “Plankalkül”. Computer wie Buch sind solide deutsche Ingenieurarbeit.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.