Blitzen: Preiswerte Alternative zum Yongnuo 560.

Blitzgeräten stehe ich ja prinzipiell sehr skeptisch gegenüber. Bei Reportagen bzw. unterwegs verzichte ich inzwischen weitgehend darauf und versuche mit ISO 3.200 auszukommen. Die daraus resultierende “Körnung” (Rauschen) ist mir lieber als die brutalen Schlagschatten und fahle Gesichter.

Yongnuo oder Andoer?

Yongnuo oder Andoer — zum Verwechseln ähnlich.
(Quelle: Amazon, Aliexpress)

Fürs “Studio” oder gestellte Bilder vor Ort habe ich meine Meinung aber geändert. Das liegt allerdings auch daran, daß man bei Digitalkameras dank Sofortkontrolle über das Display ganz anders vorgehen kann, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Fernauslösung (“entfesselt”)
  2. manuell dosierbare Leistung
  3. mehrere Geräte bezahlbar

Yongnuo

Das schöne an dieser Anforderungsliste: Eine solche Ausrüstung ist auch für Amateure bezahlbar — nicht zuletzt Dank Yongnuo & Co. Die Blitzgeräte von Yongnuo haben sich einen guten Ruf erarbeitet und sind sinnvoll ausgestattet. Das beliebte YN 560 III mit integriertem Funkempfänger kostet ca. 55 Euro. Für den Preis eines Systemblitzes der großen Kamerahersteller bekommst du 3 Aufsteckblitze und eine separate Fernbedienung (ca. 35 Euro). Nach heutigem Stand sind es insgesamt etwa 210 Euro bei Bezug aus Deutschland (Amazon).

Andoer

Preiswert ist nicht geschenkt. Deshalb habe ich einmal recherchiert, ob es nicht noch etwas preisgünstiger geht. Da kann man zum einen die Marke wechseln und zum anderen näher an den Hersteller rücken. Dabei stoße ich bei Aliexpress auf den bei Fotozubehör nicht unbekannten Anbieter Andoer, dessen Blitzgeräte denen von Yongnuo zum Verwechseln ähnlich sehen. Das Modell Andoer AD-560 II sieht aus wie der Ur-Yongnuo mit LED-Lichterkette, ist aber leider auch ohne Fernauslösung — kostet dafür nur ca. 28 Euro. Dem Yongnuo 560 III entspricht dann eher der Andoer AD560 IV für ca. 33 Euro — das ist nochmal rund ein Drittel Ersparnis.

Andoer AD560 IV

Etwas unklar ist, wozu genau der separate “Trigger” benötigt wird, also nur ein Sender oder auch Empfänger ist. Der ist bei den Yongnuos nicht dabei bzw. erst in der neuen Generation IV im Blitzgerät eingebaut (wobei du beim entfesselten Blitzen dann immer noch einen separaten Auslöser auf der Kamera oder ein langes Kabel brauchst). Das Gerät ist auch bei Amazon erhältlich, dann aber schmilzt der Preisvorteil mit ca. 46 Euro aber dahin.

Fazit

Ich habe noch ein paar andere “Zwillinge” gefunden, die aber ganz ohne (bekannten) Namen oder nennenswerten Preisvorteil sind (z. B. SF770I für ca. 34 Euro). Das Andoer 3er-Pack kostet im November 2019 unter 100 Euro, das wäre dann sogar nur die Hälfte eines Yongnuo-Sets. Allerdings ist der separate TX-Controller von Yongnuo sein Geld wert, denn er löst nicht nur die Blitzgeräte in bis zu 6 Gruppen aus, sondern erlaubt auch die Fernkonfiguration der einzelnen Geräte, insb. 3 auf einen Streich für unter 100 Euro.Leistung und Zoom.

3 auf einen Streich für unter 100 Euro.
(Quelle: Aliexpress)

Spannend ist natürlich, ob der Andoer-Blitz “funkkompatibel” zum Yongnuo YN560III ist und sich gemischt mit echten Yongnuos auslösen oder sogar fernbedienen läßt. — Ich habe einen “Deal” für unter 30 Euro genutzt und so ein Modell bestellt und werde dann in ein paar Wochen berichten.

 

Der Stand der Recherche ist 12. November 2019. Die Preise können sich ändern oder die Angebote komplett verschwinden!

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.