5 Minuten: Fotos in Lightroom kolorieren.

Zu Analogzeiten der Fotografie ist die Frage “schwarzweiß oder farbig” meist eine wirtschaftliche, inzwischen dagegen eher eine künstlerische. Und obwohl inzwischen fast jede Kamera Farbbilder abliefert, gibt es immer mehr Fans der Schwarzweißfotografie — Spitzenhersteller Leica traut sich sogar eine Kamera anzubieten, die “nur” schwarzweiß kann.

Aus einem Schwarzweiß-Negativ wird ein farbiges Bild.

Aus einem Schwarzweiß-Negativ wird ein farbiges Bild
(Lehrter Zucker AG und Beginn Parkhausbau ca. 1982)

Doch wie sieht es im umgekehrten Fall aus, wenn man im Archiv ein echtes Schwarzweißbild hat, das man mit Farbe “aufhübschen” möchte? In meinem Beitrag “Kolorierung: Alte Bilder mit frischer Farbe.” stelle ich im Überblick einige Techniken vor, heute zeige ich in einem Video-Tutorial konkret wie’s geht.

Das Video-Tutorial erläutert, wie du in fünf Minuten in Lightroom aus einem schwarzweißen Bild ein Farbfoto machen kannst. Das “Geheimnis” liegt in der Funktion Teiltonung, mit der man in Lightroom den Lichtern und Schatten (Tiefen) — also hellen und dunklen Flächen — einen Farbton zuordnen kann.

Es gibt dabei im Modul Teiltonung fünf Regler zur Auswahl des Farbtons, der Intensität (Sättigung) sowie zum Abgleich (Gewichtung). Die Kunst ist dabei, diese so geschickt einzustellen, daß die zwei möglichen Farbtöne zusammen mit den Grauwerten des Originals ein plausibles farbiges Bild ergeben (aus den Grauwerten originale Farben zu ermitteln ist nur bedingt möglich). Als geübter Nutzer kann man das Bild noch über die Grundeinstellungen optimieren, indem du dort die Einstellungen Lichter und Tiefen entsprechend abstimmst. Da alle Änderungen sofort im Bild erscheinen, kann man sich so an an die besten Werte herantasten.

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.