3 schnelle Wege, um lästige Formatierungen in der Zwischenablage loszuwerden.

Wenn man per copy & paste über die Zwischenablage (Klemmbrett oder auch Clipboard) Textabschnitte aus einem Dokument, einer E-Mail oder einer Webseite übernehmen möchte, werden in der Regel auch die Textauszeichnungen wie fett oder kursiv übernommen, meist sogar andere Schriftschnitte oder sogar Farben. Nur in den seltesten Fällen mag dies eine tolle Funktion sein, meist ist dies doch eher sehr störend und bedeutet aufwendige Nachbearbeitung. — Mit drei einfachen Methoden kann man sich die Arbeit vereinfachen.


1. Word

In der Textverarbeitung Word (und Outlook, wenn Word dort als Oft übersehenes Detail: Inhalte einfügen.Editor verwendet wird) gibt es schon seit langem eine entsprechende Funktion.

Oft übersehenes Detail: Inhalte einfügen.

Statt einfach auf das Klemmbrett-Symbol bzw. “Einfügen” zu klicken, aktiviert man über den kleinen Pfeil darunter weitere Optionen. Entscheidend ist dort der Eintrag “Inhalte einfügen…”. Als Zwischenschritt erscheint dann ein Dialogfenster, in dem man reichlich Auswahl hat:

  • Microsoft Office Word-Dokument-Objekt
  • Formatierten Text (RTF)
  • Unformatierten Text
  • Grafik (Windows-Metadatei)
  • Bild (Erweiterte-Metadatei)
  • HTML-Format
  • Unformatierten Unicode-Text

Die Zwischenablage kann vor dem Einfügen unterschiedlich bearbeitet werden.

Die Zwischenablage kann vor dem Einfügen unterschiedlich bearbeitet werden.

Eigentlich bietet schon der dritte Eintrag “Unformatierten Text” die gewünschte Grundreinigung. Ich bevorzuge allerdings die letzte Option “Unformatierten Unicode-Text”, da dann Sonderzeichen seltener verloren gehen. Der so eingefügte Text verliert alle anderen Merkmale und paßt sich den Vorgaben des eigenen Dokuments an. In älteren Versionen von Word ist diese Funktion über die Menüzeile Einfügen | Inhalte einfügen... erreichbar.

2. Webseite

Auch wenn Text man aus einer Webseite kopiert, werden Formate meist mit übernommen — wie ich feststellen muß, sogar mit einer zusätzlichen Verschlechterung der internen Kodierung.

EIn einfacher Absatz schleppt sämtliche Informationen mit.

Ein einfacher Absatz schleppt sämtliche Informationen der Stilvorlage mit.

Wer sich durch die HTML-Auszeichnungen nicht abschrecken läßt, wechselt dann in die Quellcode-Ansicht des Browsers ([Strg][U]). Ok, der Text ist dann nicht HTML-frei, aber deutlich besser lesbar. — Und es gibt ja noch Tipp Nr. 3. …

Der selbe Text wie oben in der Quellcode-Darstellung.

Der selbe Text wie oben in der Quellcode-Darstellung.

3. Tool

Da die oben genannten Wege zwar die häufigsten Anwendungen, aber eben nicht alle, abdecken, kann man auch ein kleines Hilfsprogramm verwenden. Ich verwende dazu PureText, das die Reinigungsfunktion universell an die Zwischenablage koppelt und somit für praktisch alle Anwendungen funktioniert.

Formatierungen im Klemmbrett löschen.

Formatierungen im Klemmbrett löschen.

Das Tool entfernt fast alles, was Text unleserlich macht: font face, font style (bold, italics etc.), font color, paragraph styles (left/right/center aligned), margins, character spacing, bullets, subscript, superscript, tables, charts, pictures, embedded objects, usw. Verschont bleiben Zeilenumbrüche, Tabulatoren oder feste Leerzeichen.

Das Programm muß nicht installiert werden und ist für alle für Windows-Versionen inkl. 32 oder 64 Bit verfügbar. Damit es aber seinen festen Platz auf der Festplatte hat, kopiere ich es in den Programme-Ordner von Windows. Erst dann konfiguriere ich es: In Anlehnung an das normale Tastenkürzel [Strg][V], sollte man eine merkbare, gut erreichbare Erweiterung wie beispielsweise [Shift][Strg][V] einstellen. Darüber hinaus deaktiviere ich den Bestätigungston (Play Sound), schalte dafür den Autostart mit Windows ein (Automatically run…).

Bei Mac OSX gibt es einen ähnlichen Shortcut schon eingebaut: Option-Shift-Command-V.

Das Klemmbrett ist auch gut zur schnellen Dokumentation mit Bildschirmfotos (Screenshots) geeignet. Wer mehr will, muß auf einen sogenannten Clipboard Manager zurückgreifen.

[Kurzinfo]

  • PureText löscht beim Kopieren von Text über die Zwischenablage unerwünschte Formatierungen (Textauszeichnungen).
  • Autor: Steve Miller | Sprache: englisch | Windows XP bis 8 | Lizenz: Freeware | Homepage: SteveMiller.net

w4z9vgw

Comments

comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.